normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Nazza

Vorschaubild

Homepage: www.nazza.de

 

In Nazza wohnen heute etwa 569 Einwohner (Stand 02.09.2014). Das Dorf liegt am Rande des Hainich und im Tal des Lämpertsbaches. Der Ort wurde erstmalig 1015 urkundlich erwähnt und war der Sitz einer adeligen Familie gleichen Namens, welche von 1253 bis in das 16. Jahrhundert erwähnt wird. Später waren die Herren von Hopffgarten hier beheimatet.

Das Wahrzeichen des Ortes, die hoch über den Ort gelegene sagenumwobene Burgruine Haineck, wurde in den 1990er Jahren sehr aufwendig saniert. Auch die gesamte Ortslage bekam durch eine dorfgerechte Umgestaltung ein neues Bild.

Viele denkmalgeschützte Häuser säumen die mit Natursteinen ausgelegten Gässchen und Plätze. Die wieder aufgebauten Brunnen erzählen davon, wie schlicht und beschwerlich das Leben früher war.
Sehenswert ist auch die mitten im Ort befindliche Christuskirche. Die Jahreszahl 1560 steht als Baujahr der jetzigen Kirche auf einer Steintafel neben dem früheren Haupteingang.
Für die vielen erhaltenswerten Zeugen der Vergangenheit wurde in Nazza eine Heimatstube eingerichtet. Im Ort gibt es eine Grundschule, eine Kindertagesstätte, einen Jugendclub, eine Sporthalle und eine Gaststätte.

Die reizvolle Landschaft um Nazza lässt sich auf den gut ausgebauten Wanderwegen erleben. Für Radwanderer gibt es den Haineck-Radweg, der an der Grundmühle/Abzweig Ebenshausen beginnt und bis zum Hallunger Waldbad führt.

 

Postanschrift:

Gemeinde Nazza

über VG Hainich-Werratal

M.-Praetorius-Platz 2

99831 Creuzburg

 

Homepage:

 www.nazza.de

 

Luftaufnahme von Nazza

Luftaufnahme von Nazza

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Handballturnier 2017

(11.06.2017)

Auch in diesem Jahr war es möglich, wieder ein Rasenhandball-Turnier durchzuführen.

Als Gäste konnte man Schnellmannshausen und Falken begrüßen. Letztere stellten allerdings, als „Traktor Falken“, nur eine Freizeitmannschaft, was sie aber nicht davon abhielt, in 2 x 15 min. gegen die Einheimischen mit 13:12 (4:4) zu gewinnen. Da diese anschließend gegen die mit einigen ehemaligen B-Junioren angereisten Schnellmannshäuser ebenfalls mit 19:30 (10:15) verloren, blieb ihnen nur der 3. Platz. Im „Endspiel“ um den „Traktor Nazza“-Pokal setzten sich dann wohl doch die eingeübten Spielzüge sowie die bessere Fitness des Landesligisten gegen die Falkener beim 16:12 (11:5) durch.

Bereits am Vormittag trafen sich die Jugendmannschaft der JSG Nazza-Großburschla-Schnellmannshausen und eine Mädchenmannschaft des SV Behringen/Sonneborn zum Wettkampf auf ungewohntem Rasen. Hier stand, genauso wie bei den Minis aus Nazza und Großburschla auf dem kleinen Feld, die Freude am Handballspiel im Vordergrund. Als Sieger konnten sich alle fühlen, so bekam auch jeder am Ende eine Goldmedaille.
Gerne würde man im nächsten Jahr wieder auf dem Nazzaer Sportplatz Handball spielen, vielleicht mit etwas mehr der eigentlich reichlich eingeladenen Mannschaften.

Foto zu Meldung: Handballturnier 2017

Ehrenamtsmedaille vom Landrat des Wartburgkreises an zwei verdiente Nazzaer Bürger verliehen

(19.05.2017)

Zu den jeweiligen Jahreshauptversammlungen des „SV Haineck Nazza“ sowie „Burgverein Nazza“ konnte Bürgermeister Marcus Fischer im Auftrag des Landrates zwei Ehrungen vornehmen.
So konnte Udo Heilwagen im Bereich Sport und Brauchtumspflege diese Auszeichnung erhalten. Er engagiert sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich in verschiedenen (eigentlich fast allen) Vereinen im Ort, so z.B. im SV Haineck Nazza, der Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V. sowie des Feuerwehrvereins.
Ebenso wurde Bernd Klinkhardt mit dieser Auszeichnung bedacht. Er leitet seit mehreren Jahren den Vorstand der Waldvereinigung Nazza sowie der Jagdgenossenschaft Nazza. Vielen ist er als Musiklehrer und Musiker in verschiedensten Formationen bekannt. Herauszuheben hier ist der alljährliche Frühschoppen der Nazzaer Kirmes Big Band, den er ins Leben gerufen hat.
Wir gratulieren im Namen der Vereinsvorstände sowie der Mitglieder.
Im Auftrag der Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V. sowie der Forstbetriebsgemeinschaft Nazza.

Foto zu Meldung: Ehrenamtsmedaille vom Landrat des Wartburgkreises an zwei verdiente Nazzaer Bürger verliehen

Die Nazzaer Kirmes 2017 wirft mit einigen wichtigen Änderungen ihren Schatten voraus

(12.03.2017)

Am 11. März waren alle Mitglieder zur diesjährigen Hauptversammlung der Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V. geladen. Die Platzmeister und der Vereinsvorstand möchten sich an dieser Stelle ausdrücklich für die rege Teilnahme bedanken. Sicher war das große Interesse auch der Tatsache geschuldet, dass es in diesem Jahr einige Änderungen im Ablauf der traditionellen Kirmes geben wird. Bereits im Vorfeld hatten sich Platzmeister und Vorstand verständigt, dass es an einigen Punkten Veränderungen geben muss, dass aber die seit Jahrzehnten - wenn nicht Jahrhunderten - traditionellen Elemente erhalten bleiben müssen. Allein die Tatsache, dass die Zahl der "Aktiven" im Laufe der letzten Jahre kleiner geworden ist, aber auch finanzielle und bürokratische Hürden immer höher liegen, haben uns zu neuen Ideen angespornt.

Geplant ist ab diesem Jahr folgender Verlauf der Kirmes:

Das eigentliche Kirmeswochenende wird unverändert und zu gewohnter Zeit (dieses Jahr ab 27. Oktober) durchgeführt: FREITAGS wird die Kirchweih mit dem Anblasen eröffnet. Am SAMSTAG schließen sich Kirchgang, Kuchenmarsch, Kindertanz und Tanzabend an. Auch der traditionelle SONNTAG verläuft wie gewohnt: Hoch zu Ross geht’s durchs Dorf und zum Wettreiten, es schließt sich der Fahnentanz an.

MONTAGS soll auch wie gehabt der beliebte und gut besuchte Kirmesfrühschoppen stattfinden.

Größere Veränderungen wird es in der Kirmeswoche geben: DIENSTAGS findet bereits der Bettelmarsch statt und abends werden traditionell die Schreiber der Gesundheiten und der Kirmesliste bewirtet.

MITTWOCH und DONNERSTAG finden keine öffentlichen Kirmesveranstaltungen mehr statt.

Das Kamel ist auf den FREITAG umgezogen, an diesem Tag findet abends auch der Tanzabend mit "Kusswalzer" und das "Schenkelmessen" statt – evtl. soll diese Veranstaltung dieses Jahr sogar öffentlich sein, dazu wird noch informiert.

Bedeutende Veränderung wird es am Schluss-SAMSTAG geben: Nachdem die Burschen von Ihrem Ausflug zurückgekehrt sind, wird wie gehabt die Kirmes abgeblasen (voraussichtlich gegen 16:00 Uhr). Nach dem Abblasen kann sich das ganze Dorf auf einen Dämmerschoppen mit anschließendem Antanzen des neuen Platzmeisters freuen.

Vor dem Hintergrund des neuen Ablaufes des Abblasens entfällt die KLEINE KIRMES als eigenständiger Tag.

Doch vor der Kirmes gibt es natürlich auch einen Kirmesantanz – in diesem Jahr freuen sich die Burschen am 16. September auf reichlich Gäste!

Wir hoffen alle, dass die Neuerungen im Ablauf unserer Traditionskirmes uns in die Lage versetzen, unser geliebtes Fest auch in der Zukunft fröhlich und ausgelassen feiern zu können.

 

Patrick Tamm im Namen der Platzmeister und
des Vereinsvorstandes der Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V.

Foto zu Meldung: Die Nazzaer Kirmes 2017 wirft mit einigen wichtigen Änderungen ihren Schatten voraus

Jahreshauptversammlung der FFW Nazza

(04.03.2017)

Der Höhepunkt für die Floriansjünger der Gemeinde Nazza war im vergangenen Jahr mit Sicherheit die Erfüllung eines Wunsches – das Sprungkissen SP 16! Notwendig, weil bei den Gegebenheiten im Bereich der Grundschule selbst eine Drehleiter an ihre Grenzen stößt. Diese war zur Stelle, als die Übung der Feuerwehren der VG Hainich-Werratal in Nazza stattfand. Im Bericht des Ortsbrandmeisters Frank Both spielte diese Veranstaltung ebenso eine wichtige Rolle. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang beim Bürgermeister und dem Gemeinderat, insbesondere für den Bau einer Wasserentnahmestelle. Ein weiterer Dank ging an die Mitglieder der Einsatzabteilung für ihr Engagement in insgesamt 9 Einsätzen, bei denen glücklicherweise keine Brandbekämpfung sondern hauptsächlich Ölspurbeseitigungen durchzuführen waren. Praktika in Schule und Kindergarten sowie die Schulung “Vorbeugender Brandschutz” für die Gemeinde wurden ebenso erwähnt.

Im anschließenden Bericht des Vereinsvorsitzenden hob Sebastian Fischer die Unterstützung der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr als zentrale Aufgabe hervor. Letztere hatte im vergangenen Jahr unter Leitung von Riccardo Wiegand einige beachtliche Erfolge, unter anderem in Stedtfeld und Stregda, zu verzeichnen. Ein Dank ging hier auch an die Verantwortlichen aus Hallungen, Bischofroda und Berka v.d.H. für die gute und gewinnbringende Zusammenarbeit. Auch die gemeinsamen Ausbildungen werden sich weiter etablieren. Erwähnung fanden auch zahlreiche Veranstaltungen wie das Osterfeuer oder das Festwochenende, organisiert mit dem Sportverein. Diese gute Zusammenarbeit stellte er noch einmal als besonders wichtig heraus. Die kurzfristig übernommene Organisation des Treffens der Alterskameradschaft des Kreisfeuerwehrverbandes in der Heimatscheune stellte am Ende des Jahres noch einmal eine besondere Herausforderung dar! Durch die Unterstützung vieler Kameraden und deren Partner, auch aus Hallungen und der Gemeinde Nazza, wurde es ein unvergesslicher Tag für die Kameraden aus dem Verbandsgebiet des KFV Eisenach.
In der anschließenden Ansprache des Bürgermeisters Marcus Fischer wurde u.a. klargestellt, weshalb das oben genannte Sprungkissen zur VG-Übung doch nicht zum Einsatz kam. Es blieb nämlich der Versammlung an diesem Abend vorbehalten, die noch fehlende Druckluftflasche zu überreichen.
Nachdem die Grußworte von David Büchner aus Treffurt und Fabian Herold aus Hallungen gehört waren, kam es zu den obligatorischen Auszeichnungen und Ehrungen.

Als erstes bedankte man sich mit Präsenten bei Andreas Böttger aus Hallungen und dem ehemaligen Vereinsvorsitzenden des SV Haineck Nazza, Udo Heilwagen, für die gute Zusammenarbeit. Auch Bürgermeister Marcus Fischer erhielt als Dank einen Blumenkorb. Für sein langjähriges Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr, aber auch in der Gemeinde Nazza, erhielt der Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung, Erwin Voss, das „Ehrenzeichen der Gemeinde Nazza“. Als abschließender Höhepunkt ist die Auszeichnung „Förderer der Feuerwehr“, verliehen durch den Thüringer Feuerwehr-Verband, an den Malerfachbetrieb Dietzel & Bätzold aus Bischofroda/Nazza anzusehen! 
Für die Absicherung der Veranstaltung und des anschließenden gemütlichen Beisammenseins sei den Kameraden aus Hallungen noch gedankt!

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung der FFW Nazza

Theater in der Scheune

(24.02.2017)

Am 17.02.2017 fand in der Heimatscheune die allererste Vorstellung des TiS, eines elfköpfigen Ensembles aus Laiendarstellern, statt.

Die Schauspieler hatten eine Leichtbaubühne errichtet, auf der unter der Überschrift „Alles nur Theater – örgendwas ist ümmer“ zehn Stücke mit wechselnden Bühnenbildern dargestellt wurden. In den Schwänken und Sketchen spannte sich der thematische Bogen vom Klassiker des Beziehungskrachs zwischen Mann und Frau über einen wortkargen Butler, der seinem Dienstherrn die Botschaft vom Tode der Gattin nur scheibchenweise eröffnet bis hin zum Lokalkolorit beim Nazzsches Platt sprechenden Pärchen. Einige Bettszenen und der Hauptlacher mit dem notorischen Dauerbrenner Seitensprung rundeten den gelungenen Abend ab. Das kurzweilige Schauspiel begeisterte zur ersten Vorstellung bereits 120 Leute.

Wegen durchgehend positiver Resonanz und starker Nachfrage hat sich das Ensemble entschlossen, eine zweite Aufführung stattfinden zu lassen. Dies soll in absehbarer Zeit wieder in der Heimatscheune in Nazza geschehen. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

An alle Leute, die immer schon einmal Volkstheater machen wollten, sich aber bislang nicht trauten, ergeht ausdrücklich der Aufruf sich bei Jens Speckenbach (036924/488288) oder Susanne Heilwagen (036924/42426) zu melden. Über weitere Termine und Aufführungen wird hier und im Werratalboten rechtzeitig informiert.
Bilder findet man unten im Fotoalbum.

Foto zu Meldung: Theater in der Scheune

Neuer Vorstand beim Sportverein

(23.02.2017)

Satzungsgemäß fanden beim SV Haineck Nazza die Vorstandswahlen statt.
Neuer Vereinsvorsitzender ist Sebastian Bätzold, er wird von Peter Wiegand als Stellvertreter unterstützt. Die Kasse übernimmt Thomas Mähler, Sportwart bleibt Riccardo Wiegand. Jugendwart ist Christian Lintz und die Funktion des Schriftführers hat Sandro Mähler inne.
 

Foto zu Meldung: Neuer Vorstand beim Sportverein

Jung und Alt in der Heimatscheune

(20.12.2016)

Die Gemeinde Nazza hatte die Senioren des Ortes zur alljährlichen Weihnachtsfeier eingeladen und  zahlreiche Gäste konnten begrüßt werden. Bürgermeister Marcus Fischer berichtete von den Aktivitäten des vergangen Jahres und informierte über die geplanten Vorhaben 2017.
Nach Kaffee und Kuchen entstand das obligatorische Gruppenfoto.

Anschließend folgten kulturelle Beiträge der „Rosenkönigmusikanten“, der Kinder der Flötengruppe und der Band „Kajonk“.
Einen weiteren Höhepunkt bildete die Begrüßung der Neugeborenen des Jahres 2016. Mit ihren Eltern und Geschwistern waren Ronja Degenhardt, Ferdinand Fischer und Finja Heinz gekommen. Leider nicht teilnehmen konnten Sophie Elisabeth Kapp und Stella Evolette Mähler. Die Senioren saßen noch weiter zusammen und erzählten aus alten Tagen oder tauschten Neuigkeiten aus. Das Abendbrot mit Klößen und Gulasch oder Hackbraten mit Kartoffeln sowie Rotkraut schmeckten den Rentnern gut, beim nach Hause gehen sparten die meisten daher nicht mit ihrer Spende. Allen Organisatoren, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben, vielen Dank!

Foto zu Meldung: Jung und Alt in der Heimatscheune

Eine Reise ins Spielzeugwunderland

(29.09.2016)

Es war wieder einmal soweit, denn alle zwei Jahre unternehmen wir, die Mitglieder der DRK-Ortsgruppe Nazza, eine Busfahrt. Auch Nichtmitglieder sind uns immer herzlich willkommen!

Unsere diesjährigen Reiseziele waren das Spielzeugmuseum in Sonneberg und das Glasmuseum in Lauscha.

Der Wettergott war uns auch dieses Jahr wieder hold, denn schon bei den letzten Fahrten 2012 zur Arche Nebra und Burg Querfurt sowie 2014 zum Panoramamuseum und dem Kyffhäuserdenkmal, kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Aber dieses Mal wurde der Rekord gebrochen. Bei 30°C im Schatten ließen wir uns die Laune trotzdem nicht verderben.

Unsere Route führte uns durch den schönen Thüringer Wald, vorbei an Oberhof und Suhl. Gegen 10:30 Uhr erreichten wir unser erstes Ziel - Sonneberg - .

Im Jahre 1901 entstand hier das Spielzeugmuseum, damals als Industrie- und Gewerbemuseum, welches die dortigen Wirtschaftszweige repräsentierte. Ganz allmählich entwickelte sich dann das Spielzeugmuseum. Nach einem kurzen Einführungsvideo begann unsere Rundreise in die Vergangenheit. Auf drei Etagen verteilt kann man Spielzeug aus mehreren Jahrhunderten bestaunen. Es haben wohl alle ihr Spielzeug aus Kindertagen wiedererkannt. Auch unsere fünf mitgereisten Kids kamen aus dem Staunen nicht heraus. Natürlich entdeckten sie auch „ IHR“ Spielzeug aus der heutigen Zeit. Das Schaubild „Thüringer Kirmes“ mit 67 fast lebensgroßen Figuren ist sicher das „Faszinierendste “ der ganzen Ausstellung, sie wurde 1901 auf der Weltausstellung in Brüssel vorgestellt.

So langsam mussten wir uns von den Kindheitserinnerungen lösen, denn wir wurden im Hotel „Hüttensteinach “ zum Mittag erwartet. Nach einem sehr guten Essen machten wir uns frisch gestärkt auf den Weg zur nächsten Etappe unserer Reise.

Der Besuch des Glasmuseums in Lauscha stand noch auf unserem Programm. Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung Thüringer Glas vom späten Mittelalter bis in die Gegenwart. Nachdem uns eine Mitarbeiterin des Hauses über die Herstellung und die 160-jährige Geschichte des Glases in Lauscha berichtet hatte, konnten wir nun, um einige Erkenntnisse reicher, unseren Rundgang beginnen. Jeder konnte individuell die Ausstellung besichtigen.

Danach trafen wir uns zum gemeinsamen Kaffeetrinken und ließen so den erlebnisreichen Tag gemütlich ausklingen. Mit dem Busunternehmen FÖRST gelangten wir dann wohlbehalten, gut gelaunt und mit der Erkenntnis „Reisen bildet“ wieder in unserem schönen Heimatort Nazza an.

In diesem Sinne bis in zwei Jahren, wenn es wieder heißt: eine Reise ins ….?!

 

Text: S. Hagedorn                           Bilder: R. Wiegand

Foto zu Meldung: Eine Reise ins Spielzeugwunderland

Drei Wochenenden, drei Siege!

(27.06.2016)

Nach dem gewonnenen Kreismeistertitel in Stedtfeld hieß es eine Woche später wieder einmal ran an die Schläuche.

Vor heimischer Kulisse stand der Kampf um den „Haineck-Pokal“ im Löschangriff an. In einer anderen Besetzung wie noch eine Woche zuvor, stand die Jugend der Feuerwehr Nazza bereit, alles zu geben, um den Pott in heimischen Gefilden zu behalten.

Nachdem die Schläuche auf dem „Brett“ geordnet und die Mannschaft eingeschworen war, ging es an die Startlinie. Nach dem Startschuss durch unseren Ortsbrandmeister Frank Both und einem fast fehlerlosen Lauf, stoppte die Uhr bei 21,35 sec. - was schon mal hoffen ließ. Da leider das Wetter nicht mitspielte, wurde beschlossen, es bei einem Lauf zu belassen.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde mit Spannung erwartet, ob die oben genannte Zeit reicht, um einen weiteren Erfolg feiern zu können. Hierzu muss gesagt werden, dass sich durch die gelaufene Zeit alleine nicht automatisch der Sieger feststellen lässt. Um etwas Fairness in den Wettkampf zu bekommen, spielt das Durchschnittsalter der einzelnen Mannschaftsmitglieder eine große Rolle.

Nach dem Durchsagen aller Platzierungen konnten sich nun unsere Floriansjünger von den anwesenden Gästen feiern lassen und den Pokal für den ersten Platz entgegennehmen.

 

Bereits eine Woche später waren wir bei den Kameraden der Feuerwehr Stregda zum Stadtjugendgeländelauf eingeladen. Vier Kameraden der Jugendfeuerwehr Nazza fanden sich zu diesem Event ein. Der Geländelauf bestand aus fünf Stationen rund um Stregda, zwischen denen eine Strecke von ca. 3-4 km zurückgelegt werden musste. Erste Station war „Hockey“. Hier bestand die Aufgabe darin, mit einem Hockeyschläger einen Golfball durch einen A-Schlauch in einen von vier Eimern zu befördern, welche mit unterschiedlicher Punktzahl bewertet waren.

Bei der zweiten Station „Die Wende“ musste ein Teppich von der Vorder- auf die Rückseite gedreht werden. Schwierigkeit hierbei war, dass sich alle Jugendlichen auf dem Teppich befanden und diesen auch nicht verlassen durften.

Die dritte Station „Erbsentransport“ hatte es in sich. Hier mussten unsere Jugendlichen innerhalb von zwei Minuten mit Hilfe eines Strohhalmes so viele Erbsen wie möglich ansaugen und diese über eine gewisse Entfernung in eine Dose transportieren.

Bei der vierten Station „Wassertransport“ konnten unsere Floriansjünger zeigen, wie schnell sie Wasser in einem Schlauch transportieren können. Hier wurde Wasser mit Gießkannen in einen B-Schlauch gefüllt und dieses in eine Wanne befördert, wobei ein Zeitlimit von fünf Minuten einzuhalten war.

Angekommen an der letzten Station „Wasserführende Armaturen“, standen die Jungs vor der Aufgabe, innerhalb von 3 Minuten 40 verschiedene Armaturen aneinander zu kuppeln.

Nach Auszählen der Ergebnisse der einzelnen Mannschaften kam man zur Siegerehrung. Hier möchte ich kurz einfügen, dass wir als letzte von sechs Mannschaften ins Rennen gegangen waren und so an den einzelnen Stationen schon in Erfahrung bringen konnten, wie unsere Leistung einzuordnen war. Auch an diesem Tag konnten wir nach Verlesen der Platzierungen die Medaillen für den ersten Platz entgegen nehmen.

Somit schaffte die Jugendfeuerwehr Nazza ein wohl einzigartiges Triple im Juni 2016, auf das jeder einzelne sehr stolz sein kann!

 

Riccardo Wiegand

Jugendwart Nazza

Foto zu Meldung: Drei Wochenenden, drei Siege!

Laiendarsteller gesucht

(24.06.2016)

Wir sind eine noch kleine Gruppe, die das lokale Kulturangebot durch volkstümliches Theater bereichern will. Deshalb wollen wir in Nazza ein Ensemble aus Laiendarstellern gründen, wofür wir noch interessierte Personen - Frauen wie Männer - suchen. Eine Idee fürs erste Stück gibt es bereits. Wer sich jetzt angesprochen fühlt und auch noch traut, möge sich bitte telefonisch melden unter 036924/488288 bei Speckenbach.

 

Jens Speckenbach

 

Foto zu Meldung: Laiendarsteller gesucht

Feuertaufe bestanden!

(20.06.2016)

Die „Handballkids Nazza“ haben zum Sportfest ihres Vereines, des SV Haineck Nazza, ihren ersten öffentlichen Auftritt gehabt und sich ansprechend präsentiert!
Voller Stolz streiften sie erstmals „echte“ Mannschaftstrikots über und zeigten ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern, was sie alles schon gelernt haben. Ihr Trainer Christian Lintz fungierte gleichzeitig als Schiedsrichter und leitete die Spiele mit viel Umsicht, drückte er doch bei so mancher verletzten Handballregel ein Auge mehr zu. Schade, dass Dominik Marx als zweiter Übungsleiter arbeitsbedingt nicht dabei sein konnte.
Die „Kleinen“ spielten auch auf einem kleinen (halben) Feld und waren mit Eifer bei der Sache. Es ging sehr fair zu und jedes Tor wurde frenetisch gefeiert. Die größeren, welche teilweise schon in Treffurt in der Jugendspielgemeinschaft (JSG) „Nazza-Großburschla-Schnellmannshausen“ trainieren, merkten, dass sie auch schon auf einem Platz der Erwachsenen spielen können. So absolvierten sie ihr zweites Spiel auch auf dem großen Feld und das sah schon richtig nach Handball aus. In der kommenden Saison will man sich schließlich in der Liga mit Altersgefährten aus anderen Vereinen messen. Hierfür wünschen wir schon jetzt recht viel Erfolg!
Wir denken, dass wir in einem Jahr einen weiteren Auftritt der jungen Handballer aus Nazza und den umliegenden Orten erleben werden und sie dazu beitragen, dass diese Sportart hier nicht ausstirbt.

Weitere Bilder findet man im Fotoalbum.

Foto zu Meldung: Feuertaufe bestanden!

Die Nazzaer könnens noch!

(19.06.2016)

Der SV Haineck Nazza hatte sein Sportfest diesmal unter das Motto „Traktor Nazza“ gestellt, da ja leider die Mannschaft aus der laufenden Saison abgemeldet werden musste. Alle aktiven Spieler waren einverstanden, in einer Mannschaft mit diesem traditionsreichen Namen um den Pokal zu kämpfen.

Gegner waren der SV Behringen/Sonneborn und die eigens zu diesem Zweck wieder ins Leben gerufene Mannschaft „Traktor Falken“. Hier schon mal Respekt! Dazu noch die Tatsache, dass sie die teilweise mit Thüringenligaspielern besetzte Truppe vom östlichen Hainich im Eröffnungsspiel mit 16:14 (9:7) vom Platz fegten.

Nach einer kurzen Pause mussten die Verlierer nun gegen den Gastgeber antreten. Dieser wurde noch vom „Oldie“ Dominik Herold verstärkt während Kevin Gellrich, Bastian Heilwagen, Felix Mähler, Christian und Marcus Stephan, Marko Wiegand und Riccardo Wiegand in Schnellmannshausen in der ersten bzw. zweiten Mannschaft spielen sowie Christoph Böttger beim aktuellen Gegner.

Zur Halbzeit staunte man nicht schlecht, da hieß es schon 11:6 für die Hausherren und auch in den zweiten 15 Minuten ließ man nichts anbrennen und siegte verdient mit 22:16. Damit kam es zum echten Endspiel der beiden „Traktor-Mannschaften“! Der Halbzeitrückstand von nur 7:8 aus Sicht der Gäste von der Werra verlangt abermals Anerkennung, am Ende mussten sie sich aber den noch gut im Training stehenden Nazzaern mit 13:18 geschlagen geben.

Es war ein gelungener Handballnachmittag, welcher mit dem ein oder anderen Kaltgetränk und Deftigem vom Grill ausklang. Die Verantwortlichen vom SV Haineck Nazza würden sich über eine Fortsetzung dieses Handballturniers auch ohne eigene Mannschaft sehr freuen. Vielleicht schafft es ja Schnellmannshausen dann auch, eine eigene Truppe auf die Beine zu stellen!

Foto zu Meldung: Die Nazzaer könnens noch!

Neuer Kreismeister!

(13.06.2016)

Seit dem 11.06.2016 darf sich die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Nazza mit einem besonderen Titel schmücken! Durch ehrgeiziges Üben und Willensstärke holten sich unsere Jungs den 1. Platz bei der Kreisteilmeisterschaft in Stedtfeld.

Sah es zwei Tage zuvor aufgrund einiger Absagen noch so aus, dass wir nicht teilnehmen können, fand sich glücklicherweise rechtzeitig eine Lösung.

Wie ja bekannt ist, wird Kameradschaft in der Feuerwehr groß geschrieben. So kam es zu dem glücklichen Umstand, dass wir aus anderen Jugendfeuerwehren das benötigte „Personal“ bekamen.

Die Jugend aus Madelungen stand vor dem gleichen Problem und so konnten wir hier auf die Unterstützung des 16-jährigen Julian Krausse bauen. Des weiteren kam von der Jugendfeuerwehr Seebach der 12-jährige Erike Butt zu Hilfe. Das weitere Team bestand aus Oliver Wiegand, Tobias Wiegand, Maximilian Leise, Jeremy Hartmann und Niklas Böttcher.

An dieser Stelle sei gesagt, dass Niklas von der Jugendfeuerwehr Bischofroda zu uns kommt, mit der wir seit dem letzten Winter eine gute Zusammenarbeit aufgebaut haben.

Aber der Kreismeistertitel sollte nicht der einzige Erfolg an diesem Tag bleiben. Eine weitere Disziplin war die Ermittlung des schnellsten Jugendfeuerwehrmannes. Hier konnte Jeremy Hartmann als Zweitschnellster die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Nach der erfolgreichen Siegerehrung und dem anschließendem Fotoshooting ging es auf den Heimweg. Natürlich wird dieser grandiose Sieg noch mit einer Feier gewürdigt.

Ich möchte diesen Beitrag auch nutzen, um mich für diese Leistung zu bedanken und meine herzlichsten Glückwünsche übermitteln.

„Jung´s, ich bin stolz auf euch“

An dieser Stelle noch eine kleine Information für alle Eltern.

In den nächsten Wochen wird ein „Tag der offenen Tür“ bei der Feuerwehr Nazza stattfinden. An diesem Tag haben alle Kinder die Möglichkeit, ein bisschen Feuerwehrluft zu schnuppern. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Riccardo Wiegand

Jugendwart Feuerwehr Nazza

Foto zu Meldung: Neuer Kreismeister!

Jahreshauptversammlung Rotkreuzgemeinschaft Nazza

(25.03.2016)

Am 04.03. 2016 fand in der Schankwirtschaft „Zum Rosenkönig“ unsere Jahreshauptversammlung statt.
Zu Beginn gedachten wir unserem im Dezember letzten Jahres verstorbenen Gründungsmitglied Marianne Klinkhardt mit einer Gedenkminute. Wir werden sie immer in guter Erinnerung behalten.
Nach dem Rückblick auf das Jahr 2015, der neben der erfolgreichen Arbeit des Seniorentreffs auch noch gelungene Beiträge zur 1000-Jahr-Feier beinhaltete, konnten sich alle Anwesenden durch ein sehr gutes Abendessen stärken.
Sigrid Hagedorn legte anschließend ihren Kassenbericht für das abgelaufene Jahr vor und berichtete über die vielen Ereignisse, die im Seniorentreff stattfanden.
Nach der Entlastung des alten Vorstandes, stand die Wahl des neuen Vorstandes und der Delegierten an. Bestätigt wurden als Vorsitzender Reinhard Wiegand, als Stellvertreter Frauke Marx sowie Sigrid Hagedorn als Kassenwart.
Unsere neuen Delegierten zur Kreisversammlung sind Elke Bätzold, Bärbel Langner und Cornelia Ahbe. Ersatzdelegierte sind Sigrid Hagedorn, Ute Mierdel und Bianca Schröder. Allen Gewählten herzlichen Glückwunsch, ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit.
Ein heiß diskutiertes Thema war auch die Tatsache, dass wir für 2016 keine Blutspende-Termine vom Blutspendedienst (NSTOB) zugeteilt bekamen. Sicherlich muss auch dort ein Hauptaugenmerk auf Wirtschaftlichkeit gelegt werden. Ob Nazza 30 Spender mobilisieren kann, um 2017 wieder eine Blutspende durchzuführen? Dies wird zwar nicht einfach, aber wir sollten es versuchen. (Interessenten können sich jederzeit melden!)
Unserer derzeitiger Spendenstand einmal zum Vergleich: Mai 2014 - 9 Spender, Oktober 2014 - 11, Mai 2015 - 15, Oktober 2015 - 18 Spender.
Trotz dieser Steigerung ist es uns nicht gelungen, weitere Termine zu bekommen. Es bleibt nur zu hoffen, dass nicht alle Spender, bei denen ich mich noch einmal ganz herzlich bedanken möchte, ihr Spendenverhalten überdenken, mit dem Ergebnis, dass Blut noch knapper wird, als es oft schon ist.
Anschließend konnten wir uns den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft zuwenden. Für 10 Jahre Mitgliedschaft beglückwünschten wir Ute Mierdel und Ina Mähler. Auf 25 Jahre kann unser Kamerad Hartmut Wiegand schon zurückschauen. Danke für eure Treue und eure Mitarbeit.
Eine Ehrung ganz besonderer Art durften wir im Anschluss unserem langjährigen Vorsitzenden Kameraden Erich Fischer zuteil kommen lassen. Auf Grund seiner beispielhaften, engagierten und über Jahrzehnte andauernden Arbeit im DRK beantragten wir seine Ehrenmitgliedschaft, um ihn zu seinem 80. Geburtstag auszuzeichnen. Diese Ehrung wurde von unserem Gast aus Eisenach, Kamerad Stefan Weber, vorgenommen. Danke, dass er unserer Einladung gefolgt ist und uns überdies jeder Zeit bei Fragen unterstützt.
Abschließend möchte ich noch einmal Danke sagen: dem Team des Seniorentreffs, den Helfern bei den zurückliegenden Blutspende-Terminen sowie Ursula Kapp und Thomas Schmidt für die Unterstützung und Mitgestaltung unseres Beitrages zur 1000-Jahr-Feier. Und natürlich dem Team des "Rosenkönig" für das leckere Abendessen.
Ich wünsche uns allen viel Gesundheit und weiterhin ein gutes Miteinander.

Reinhard Wiegand

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung Rotkreuzgemeinschaft Nazza

Fliegende Pfeile in der Heimatscheune

(12.03.2016)

Zur 1. Dorfmeisterschaft im Dartspiel hatte der Heimatverein eingeladen und es fanden sich auch etliche Vertreter der Nazzaer Vereine in der Heimatscheune ein, um ihre Besten zu ermitteln. Zunächst wurde in insgesamt vier Vorrunden mit unterschiedlich besetzten Teams ermittelt, wer in die Hauptrunde einziehen darf. Gespielt wurde jeweils von 301 abwärts, wobei ein "einfacher Treffer" genügte, um genau bei Null zu landen und damit diese Partie zu gewinnen. Allen Anderen wurden die zu diesem Zeitpunkt erreichten Punkte als Minuswert aufgeschrieben. Anschließend trafen sich die 16 besten Spieler, also die mit den wenigsten Punkten, parallel an den beiden Automaten, um die zwei Finalteilnehmer für den Kampf um den Pokal herauszuspielen. Stefan Rommel und Dietmar Renner gingen hier als Gewinner hervor und im letzten Spiel des Abends konnte der Routinier vom Dartverein den endgültigen Sieg erringen.

Herzlichen Glückwunsch an Dietmar Renner!

Da jeder der angetretenen Starter sich für einen Verein in die Teilnehmerliste eingetragen hatte, wurde auch hier der Beste nach Punkten ermittelt – Platz eins ging an den Waldverein, gefolgt vom Geflügelverein und vom Dartverein.
Vielen Dank an alle Helfer und Organisatoren, die zum Gelingen des erlebnisreichen Abends beigetragen haben. Bestimmt wird es im nächsten Jahr die 2. Dorfmeisterschaft geben und sich vielleicht auch eine Tradition entwickeln.

 

Foto zu Meldung: Fliegende Pfeile in der Heimatscheune

Neues von den "Handball Kids"

(07.03.2016)

Man kann es auf dem Foto nachzählen, nicht weniger als 28 kleine Handballer, -innen, oder die es mal werden wollen, fanden sich zum ersten offiziellen Training in der Sporthalle der Haineck-Schule ein. Da hatten die Schnupperstunden doch schon viel erreicht. 
Es bleibt nun abzuwarten, wie viele Kinder in der nächsten Woche wieder dabei sind.

 

Hoffentlich viele, denn die Bemühungen und vorbereitenden Arbeiten zum Konzept sollten Früchte tragen. Wünschen wir also einen guten Start mit bestmöglichem Ergebnis!

Foto zu Meldung: Neues von den "Handball Kids"

Vorstandswahlen bei der Feuerwehr Nazza

(27.02.2016)

Das „Große Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Eisenach“, so der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Nazza, Sebastian Fischer, wird nur wenige Mal im Verlauf eines Jahres vergeben. Und doch ist dies zur Jahreshaupt- und Wahlversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nazza geschehen, der Geehrte war Kamerad Erwin Voss.

 

 

Zuvor erfolgten die obligatorischen Rechenschaftsberichte. Ortsbrandmeister Frank Both ließ das Jahr 2015 mit den Einsätzen, Hilfeleistungen und sonstigen Aktivitäten Revue passieren. Gut in Erinnerung geblieben war ihm die Großübung „Nazza in Flammen“, in der im Rahmen der 1000-Jahr-Feier des Ortes die Wehren des Bereichs Mihla ihr Können unter Beweis stellten.
Auch im Bericht des Feuerwehrvereins spielte das Nazzaer Jubiläum eine große Rolle. Insbesondere die Absicherung des Musicals „Ritter Rost“ der Grundschule Nazza mit ihren 500 Gästen auf der Burgruine Haineck, stellte eine logistische Herausforderung dar. Hier ging, wie auch bei der Durchführung des großen Festumzuges, der Dank an die befreundeten Feuerwehren der Umgebung. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Hallunger Wehr ist für die Nazzaer richtungweisend. Dies zeigt sich auch in der gemeinsamen Jugendarbeit. Hierzu wird ein gesonderter Bericht folgen, in dem die Challenge der Jugendfeuerwehren in Erfurt zweifelsohne eine wichtige Rolle spielen wird.
Nun folgten die Wahlen zu den Wehr- und Vereinsvorständen. Mit der Durchführung waren die Kameraden Patrick Tamm, Bastian Heilwagen und Marcus Fischer beauftragt.

In den Wehrvorstand wurden folgende Kameraden gewählt:

Ortsbrandmeister: Frank Both
Stellvertreter: Riccardo Wiegand
Vertreter der Einsatzabteilung: Steffen Wiegand
Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung: Erwin Voss
Jugendfeuerwehrwart: Riccardo Wiegand
Stellvertreter: Udo Paulke
Gerätewart: Martin Werner

Im Vorstand des Feuerwehrvereins sind:

Vorsitzender: Sebastian Fischer
Stellvertreter: Frank Both
Schriftführer: René Bätzold
Rechnungsführer: Martin Tausend
Beisitzer: Heiko Weißenborn
Beisitzer: Udo Paulke 
 

Anschließend wurden neben der bereits eingangs erwähnten hohen Auszeichnung weitere Ehrungen vorgenommen. Die Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes Eisenach in Bronze erhielten Heiko Weißenborn, Martin Werner und René Bätzold. Den Kameraden Günther Bätzold und Hartmut Wiegand wurde für ihre jahrelange aktive Einsatzbereitschaft gedankt, sie wurden in die Alters- und Ehrenabteilung aufgenommen.
Als wichtiges Anliegen für die Zukunft brachte man in der Nazzaer Jahreshauptversammlung übereinstimmend zum Ausdruck, dass eine Daseinsberechtigung der Freiwilligen Feuerwehren in den kleinen Gemeinden über eine weiterhin konsequent gute Arbeit aufrechterhalten werden kann und muss!

Foto zu Meldung: Vorstandswahlen bei der Feuerwehr Nazza

doppel 17, triple 19 oder bull`s eye?

(18.02.2016)

Wer da sofort eine Antwort hat oder ungläubig schaut, ist in beiden Fällen hier genau richtig. Bitte dem Link (Download) "1. DM" folgen!

["1. DM"]

Foto zu Meldung: doppel 17, triple 19 oder bull`s eye?

Buchlesung der Schriftstellerin Heike Zengerling in der Nazzaer Gemeindebibliothek

(22.01.2016)

Am 12.01.16 las in der Nazzaer Gemeinde-Bibliothek die aus Heyerode stammende Schriftstellerin, Heike Zengerling, aus ihrem Erstlingswerk ‚Die Rembrandt Radierungen‘. Ein spannender Krimi zum Thema „Staatlich organisierter Kunsthandel zu Zeiten der DDR“. Kunsthistoriker Pierre Levebre wird tot auf seiner Yacht gefunden. Das ist nicht alles. Vier wertvolle Rembrandt-Radierungen wurden aus dem Museum entwendet …. Besteht möglicherweise ein Zusammenhang?

Die Ermittlungen führen die junge Polizeikommissarin der Schweriner Polizeiinspektion, Maike Bramow und ihre Kollegen in tiefste DDR-Zeiten und fördern brisante Fakten zutage.

Die Schriftstellerin veröffentlicht mit diesem Kriminalroman ihr erstes Buch, sozusagen ‚ihr Baby‘. Zum Schreiben ist Frau Zengerling über das Lesen gekommen. Nachdem sie für verschiedene Verlage Rezensionen zu anderen Romanen geschrieben hatte, versuchte sie es dann selbst. Demnächst wird es die Krimi-Fortsetzung "Maike Bramows zweiter Fall" (Arbeitstitel: Die Moortote) geben. Für eine spannende Atmosphäre sorgten in der gut besuchten Nazzaer Bibliothek Kerzen. Nur für die Autorin brannte ein kleines Leselicht.

Durch die von der Schriftstellerin ausgewählten bzw. von ihr gelesenen Buchpassagen war die Spannung dann kaum noch zu überbieten. Herzlicher Applaus beendete diesen Abend. Zuvor war noch Gelegenheit, mit der Schriftstellerin ins Gespräch zu kommen.

[Ihr Erstlingswerk]

Foto zu Meldung: Buchlesung der Schriftstellerin Heike Zengerling in der Nazzaer Gemeindebibliothek

Seniorenweihnachtsfeier 2015

(20.12.2015)

Die Seniorenweihnachtsfeier im Nazzaer Jubiläumsjahr war diesmal sehr gut besucht. Die mehr als 50 Gäste konnten mit ihren gemeinsamen Lebensjahren die 1000 Jahre ihres Heimatortes um einiges übertreffen. Zwei von ihnen wurden besonders geehrt – Erich Fischer und Kurt Heilwagen erhielten für ihre Verdienste das Ehrenzeichen der Gemeinde Nazza.

Für alle gab es neben Kaffee und selbst gebackenem Kuchen vor allem viele Gespräche mit ihren Tischnachbarn, auch Glühwein und Kaltgetränke schmeckten. Die  Flötengruppe spielte Weihnachtslieder und auf einer Leinwand konnten Fotos des Umzuges zum Nazzaer Jubiläum sowie Aufnahmen aller Häuser aus der Ausstellung vom Sommer angeschaut werden.

Das gemeinsame Gruppenfoto erhielten alle, nach einem reichhaltigen Abendbrot mit Hackbraten und Gulasch, zur Erinnerung vom Weihnachtsmann.

Ein Dank geht an alle Helfer sowie die fleißigen Kuchenbäcker.

Foto zu Meldung: Seniorenweihnachtsfeier 2015

Liebe Nazzaer Sportfreunde!

(01.12.2015)

Leider müssen wir, der Vorstand des SV Haineck Nazza sowie die Handballer der aktuellen Männermannschaft, bekannt geben, dass die Teilnahme am Spielbetrieb in der Verbandsliga aus personellen und verletzungsbedingten Gründen nicht mehr gewährleistet werden kann.

Sowohl aus sportlicher Sicht, als auch zur Abwendung größeren finanziellen Schadens vom Verein, musste das Zurückziehen der Mannschaft mit sofortiger Wirkung beim THV gemeldet werden.
 

Dieser Schritt ist, wie man sich denken kann, keinem leicht gefallen. Wer jedoch das Geschehen rund um den Nazzaer Handball in der abgelaufenen Saison etwas verfolgt hat, kann es zumindest nachvollziehen. Gerade nach dem guten Abschluss der A-Jugend mit Platz 3 in der Landesliga hat sich ein nahtloser Übergang in die Männermannschaft eben nicht ergeben. Gerade einmal zwei der neun! Sportler spielten zuletzt noch weiter Handball für den SV Haineck Nazza. So gesehen hat eine komplette Mannschaft den Verein verlassen.

Doch gerade diese erfolgreiche Jugendarbeit zwischen 2006 und 2014 gilt es wiederzubeleben! Wir suchen daher ehemalige Aktive, auch sportliche Mütter oder Väter, die in der Sporthalle der Haineckschule Nazza Kinder auch am Nachmittag für sportliche Betätigung und Ballspiel begeistern wollen.

Foto zu Meldung: Liebe Nazzaer Sportfreunde!

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Nazza Einrichtungen

(12.11.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Nazza vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Nazza Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Nazza kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Nazza Einrichtungen

Auf meinem Pferd trug ich den Sieg davon!

(03.11.2015)

Treffender als mit diesem alten Spruch hätte man es am Sonntagmorgen in Nazza nicht sagen können, als Markus Stephan mit seiner 7-jährigen edlen Warmblutstute Hanna als glücklicher Sieger vor den beiden favorisierten „Schecken“ Kiara (Reiter Marko Wiegand) und Koran (Reiter Bastian Heilwagen) von Andreas Raddau, Ifta sowie dem Pferd Pinie (Reiter Christian Lintz) von Maik Cron, Falken, das Ziel erreichte. Beim Falkener Bauernrennen im September noch überraschend zweiter zwischen den Iftaer Pferden, nutzte Markus Stephan nun seinen „Heimvorteil“. Marko Wiegand sorgte in diesem Jahr für ein Novum, ritt er doch gut eine Woche vorher als Neu-Iftaer Kirmesbursche beim Fahnenreiten mit „Koran“ ebenfalls auf den zweiten Platz.
Nach gutem Start entwickelte sich auf der nur 400 Meter langen Strecke im Nazzaer Grund ein rasantes, spannendes Rennen, was die zahlreichen Zuschauer begeisterte. Der stark reitende zweitplatzierte Marko Wiegand lieferte ein echtes Fotofinish ab. Er verlor sogar kurz vor dem Ziel seinen Reithelm. Als dritter im Bunde ritt Bastian Heilwagen, erstmals an einem Wettreiten teilnehmend (!) solide und sicher über die Ziellinie, gefolgt von Christian Lintz, der ebenso wie Markus Stephan in diesem Jahr seine 10. Burschenkirmes in Nazza feierte.

„Einmal kommt der Tag, da verlieren wir auch mal“, sagte Andreas Raddau, Besitzer der bis dato dominierenden Schecken. Seit 2009 gewannen die zwei im Doppelpack so ziemlich alles, wo sie angetreten waren. Ifta, Schnellmannshausen, Scherbda, Bauernrennen Falken, Nazza. Er gratulierte fair dem Sieger, welcher selbst in der Vergangenheit mehrfach mit den Pferden Raddaus Kirmesrennen bestritt.
Erwähnenswert ist, dass sich im Teilnehmerfeld ausschließlich die Sieger seit 2008 befanden: Markus gewann in den Jahren 2008, 2010, 2011, 2014, 2015. Christian 2009 und 2012, Marko 2013.

Die Freude beim Sieger war entsprechend groß, hatte doch er auch in diesem Moment etwas geschafft, was zuvor in Nazza nur sehr wenigen Kirmesburschen gelang: Als Kirmesbursche mit seinem eigenen Pferd ein Kirmeswettreiten zu gewinnen. Man muss in der Kirmeschronik Nazza schon ein ganzes Stück bis in die 70´er Jahre zurückblättern. Letztmalig gelang dies im Jahr 2002 Dominik Herold auf Richy.
Manches Mal zahlt sich Kontinuität und Geduld in der Ausbildung eines Pferdes aus. Wurde Markus zur Nazzaer Kirmes 2012 auf Hanna noch „Sandkönig“ bei einem wilden Start und ritt beim Kreiskirmesburschentreffen Schnellmannshausen 2014 abgeschlagen hinterher, so hatte er in diesem Jahr Dank unzähliger Übungsstunden und einem gesunden Optimismus das glückliche Ende für sich.

 

Dominik Herold
Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V.

Foto zu Meldung: Auf meinem Pferd trug ich den Sieg davon!

Haineck Nazza - Bad Salzungen

(18.10.2015)

Haineck Nazza - Bad Salzungen 19:26 (8:17)

 

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Denis Lintz (6), Sebastian Bätzold (4), Christian Stephan (4/2), Bastian Heilwagen (2), Peter Wiegand (2), Christian Broßmann (1), Sandro Mähler

7-Meter: 4/2; 2/2 Zeitstrafen: 2(+56´Rot)/8 min.

 

 

 

Das nächste Heimspiel wird erst am 10.01.2016, wie gewohnt um 15:00 Uhr, in der Treffurter Normannsteinhalle angepfiffen. Gegner ist dann die Reserve des Nordhäuser SV.

 

Alle Spiele dieser Saison findet man unter dem Link "Spielplan 2015/16", die Ergebnisse der Anderen sowie die aktuelle Tabelle unter "Verbandsliga West - Staffel 3".

[Spielplan 2015/16]

[Verbandsliga West - Staffel 3]

Foto zu Meldung: Haineck Nazza - Bad Salzungen

Erstes Saisonspiel auch wieder mit Personalnot!

(20.09.2015)

Haineck Nazza - Dingelstädt  15:32 (7:13)

 

SV Haineck Nazza: Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (5/2), Peter Wiegand (5) Sebastian Kranz (2), Sandro Mähler (2), Christian Broßmann (1), Sebastian Bätzold

7-Meter: 2/2; 2/1 Zeitstrafen: -/4 min.

 

Das nächste Heimspiel wird am 18.10., wie gewohnt um 15:00 Uhr, in der Treffurter Normannsteinhalle angepfiffen. Gegner ist diesmal Einheit Bad Salzungen.

 

Alle Spiele dieser Saison findet man unter dem Link "Spielplan 2015/16", die Ergebnisse der Anderen sowie die aktuelle Tabelle unter "Verbandsliga West - Staffel 3".

[Spielplan 2015/16]

[Verbandsliga West - Staffel 3]

Foto zu Meldung: Erstes Saisonspiel auch wieder mit Personalnot!

Nazz´ hat`s!

(13.09.2015)

Nach den vielen Veranstaltungen in diesem Jahr liegt nun der Höhepunkt unserer 1000-Jahr-Feier, das Festwochenende, hinter uns.
Schon in den zwei Wochen vorher begannen unsere Festwochen mit einem Gottesdienst und der Eröffnung der Gemäldeausstellung in der Kirche sowie der Bilderausstellung in der „alten Schule“. Die schmucke Heimatstube war ebenfalls fast täglich geöffnet.

Die Woche über gab es ein vielfältiges Programm mit Vorträgen, Dorfrundgängen und einem Fussballspiel der Generationen.
Viele fleißige Hände arbeiteten von früh bis spät, um unser Nazza im schönsten Glanz zu präsentieren.
Am Samstag begann unser Heimatfest mit einer Feierstunde, wo neben einem musikalisch, abwechslungsreichem Programm, Gastgeber und Gäste zu Wort kamen. Nach Kaffee und Kuchen waren alle Ausstellungen geöffnet und man konnte über unser Aushängeschild, den neuen Dorfplatz, flanieren.
Viele Nazzaer führten ihre Gäste herum und erklärten stolz, was in den letzten Jahren geschaffen wurde.
Großen Andrang gab es beim Zigarrendrehen und Baumscheiben „brennen“, das war nicht nur für die Erwachsenen interessant.
Für die vielen kleinen Gäste gab es eine Menge zu sehen und auszuprobieren. Kinderschminken, das Weben auf kleinen Webrahmen und das Highlight im Pfarrhof - der Malvogel. Dort konnten die Kinder Holzgiraffen, Elefanten & Co. ausmalen und mit nach Hause nehmen.
Samstagabend schwangen viele Gäste und Einheimische das Tanzbein zur Musik von Revanche und Comeback. Für die beiden Bands war es ein gelungenes Heimspiel.
Am Sonntag fand ein beeindruckender Umzug durch unser schönes Nazza statt. Alle Teilnehmer haben Ihren Teil mit viel Mühe und Liebe gestaltet, sie wurden durch viele Zuschauer und traumhaftes Wetter belohnt – so etwas hatte Nazza noch nicht gesehen.
Nach dem Umzug stärkten sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen, den viele engagierte Nazzaer Bäckerinnen gezaubert hatten. Beim anschließenden Dämmerschoppen konnte man den eindrucksvollen Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.
Es war toll zu sehen, was wir alle gemeinsam auf die Beine stellen konnten und das neben den vielen Erinnerungen an ein tolles Feierjahr auch Projekte wie der Malvogel, uns für die Zukunft erhalten bleiben.

Und so hat sich wieder einmal gezeigt: Nazz' hat's!

Antje Tamm
Heimatverein Nazza e.V.

Foto zu Meldung: Nazz´ hat`s!

Pokalhürde wie erwartet zu hoch!

(06.09.2015)

Im ersten Pflichtspiel für die Nazzaer Handballer - im Pokal gegen den Landesligisten Eintracht Eisenach - gabe es leider keine Überraschung. Der Gast, eine Klasse höher spielend, hatte noch eine freie Zeile auf dem Spielprotokoll und konnte demzufolge 13 Spieler einsetzen. Bei den Nazzaern das gewohnte Bild, kein Feldspieler konnte ausgetauscht werden, inklusive spielendem Trainer.

Trotzdem kämpfte man tapfer und lag zur Halbzeit "nur" 11:16 hinten. In der zweiten Spielhälfte ließen die Kräfte dann verständlicherweise nach, der Sieg ging mit 23:37 am Ende doch recht deutlich an die Eintrachtler.

Auch das Kampfgericht hatte diesmal einiges zu tun denn die Zeit- und Toranzeige konnte nicht bedient werden. Demzufolge musste die Spielzeit manuell gestoppt und die Tore auf einer Klapptafel angezeigt werden.

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Christoph Böttger (8), Bastian Heilwagen (5/3), Sandro Mähler (3), Christian Stephan (3), Denis Lintz (2), Peter Wiegand (2)

7-Meter: 4/3; 5/3 Zeitstrafen: 6/10 min.

 

Das nächste Heimspiel wird am 20.09., wie gewohnt um 15:00 Uhr, in der Treffurter Normannsteinhalle angepfiffen. Gegner ist, diesmal im ersten Verbandsliga-Punktspiel, der SV Dingelstädt.
Alle Spiele dieser Saison finden Sie unter dem Link "Spielplan 2015/16".

[Spielplan 2015/16]

Foto zu Meldung: Pokalhürde wie erwartet zu hoch!

20. Seifenkistenrennen leider verkürzt

(05.09.2015)

Das schlechte Wetter verhinderte leider auf allen Strecken beim 20. Seifenkistenrennnen der Freiwilligen Feuerwehr Nazza einen zweiten Lauf, welcher den Startern die Chance gibt, eventuelle Fehler auszubügeln.
Demzufolge zählte sofort der erste Durchgang, auch für die neu ins Leben gerufene Abteilung "Fahrrad ohne Pedalantrieb". Hier gewann mit nur einer Zehntelsekunde Vorsprung Nikita Bartenev vor Maximilian Leise. Dritter wurde Kevin Both, Konrad Mähler musste sich ebenfalls mit nur 0,6 Sekunden Rückstand mit Platz 4 begnügen.

Bei den klassischen Seifenkisten konnte auf der kurzen Strecke "Am Rain" Niclas Noll aus Falken ebenfalls denkbar knapp (0,4 Sekunden) den jüngsten Teilnehmer, Niclas Leise (8), auf den Silberrang verweisen. Oliver Wiegand und Liam Beireiß belegten hier die weiteren Plätze.

Die lange Strecke ab Friedhofstraße gewann "Oldie" Max Lucas Gellrich vor Neueinsteiger Gabriel Wiegand aus Neukirchen. Amadeus Bresagk aus Eisnach wurde Dritter, das einzige Mädchen, Lea-Sophie Herold, erreichte Platz 4.

Schon jetzt freuen wir uns auf die 21. Auflage im nächsten Jahr mit hoffentlich wieder tollen Kisten!

 

 

[Thüringer Landeszeitung]

Foto zu Meldung: 20. Seifenkistenrennen leider verkürzt

Fußball im Handball-Dorf

(04.09.2015)

Auch das gehört zu Nazzas 1000-jähriger Geschichte - König Fußball! Wenn auch erst nach der Wende wurden auf dem Sportplatz große Tore aufgestellt und es kamen Gäste aus den Nachbarorten zu den Ligaspielen.

Es dauerte zwar nur eine kurze Zeit, die Erinnerungen daran wollte jedoch Organisator Dominik Herold noch einmal aufleben lassen und hatte die alten Kameraden zu einem Spaßfussballabend eingeladen.

Was folgte war ein bunt gemischter Haufen aus alt und jung, Könner und Anfänger - am Ende spielte man "Bunt" gegen "Grün" - letztere gewannen mit 8:2. Das Ergebnis war jedoch zweitrangig.

Zum Pausentee war für Kaltgetränke gesorgt und nach dem Abfiff konnte man sich am neuen Imbisswagen auf dem "AltenSchulhof" mit Pommes und Bockwurst stärken.

Bestimmt wird es eine Wiederholung und vielleicht auch eine kleine Tradition dieses Events geben, warten wir es ab.

Foto zu Meldung: Fußball im Handball-Dorf

"Der Landstreicher" mit Inge und Ingrid

(30.08.2015)

Die Regionalzeitschrift "Der Landstreicher", ein Magazin für die Wartburgregion, hat sich in der Septemberausgabe sowohl auf der Titelseite als auch im Innenteil (Seiten 6-9) unserer 1000-Jahr-Feier gewidmet.

Unter dem Link "Online-Ausgabe" können Sie darin blättern.

["Online-Ausgabe"]

Foto zu Meldung: "Der Landstreicher" mit Inge und Ingrid

Der Festputz - ein Erfolg!

(03.08.2015)

Der Nazzaer Festputz kurz vor der 1000-Jahr-Feier bestätigte die Organisatoren wieder einmal darin, dass sich die Bemühungen im Vorfeld gelohnt hatten. Viele waren dem Aufruf gefolgt und auch im Dorf "kehrte man vor der eigenen Tür"!

Die Vereine kümmerten sich um ihre zugeteilten Areale und der Festplatz um Heimatscheune und Heimatstube wurden geschmückt.
Bitte folgen Sie auch dem Link "In der Tageszeitung!"

[In der Tageszeitung!]

Foto zu Meldung: Der Festputz - ein Erfolg!

Kirmesburschen und -mädchen trafen sich

(26.07.2015)

Die Wetterberichte verhießen im Vorfeld nicht viel Gutes für das Nazzaer Kirmesburschentreffen im Rahmen der 1000-Jahrfeier. Letztendlich war es aber der Wettergott selbst, der entschied, den Nachmittag doch weitestgehend sonnig zu gestalten. So konnten knapp die Hälfte der Mitglieder der Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V. sowie etliche weitere Gäste eine rundum gelungene Feier erleben.
Nach ein paar zünftigen Blasmusikeinlagen der „Rosenkönigmusikanten“ zum Einstieg, erfolgte zunächst eine außerordentliche Mitgliederversammlung, die eine Satzungsänderung zum Erhalt der Gemeinnützigkeit erbrachte.
Anschließend bat der Vorstand zum Gruppenfoto nach draußen, denn auch die Lokalpresse war anwesend. Dass einige „Nachzügler“, v.a. die jungen Familienväter, diesen Termin verpassten, war aber gewiss nicht so schlimm.
In der Heimatscheune konnte man mittels Beamer alte Kirmesbilder, die Fotos der Sieger des Wettreitens und einige Filme davon anschauen. Das Team vom „Rosenkönig“ zeichnete sich wie immer schnell und zuverlässig für die Getränke verantwortlich. Dass die Essensversorgung nicht ganz so flink klappte, machte zumindest der gute Geschmack von Currywurst, Pommes & Co. teilweise wieder wett.
Erwähnenswert ist auch, dass erstmals die Toiletten im Scheunenanbau benutzbar waren und somit der Gang zum Container der Vergangenheit angehört.
Die Anwesenden, vom Schmeckchen bis zum Ältesten, Gerhard Mähler, hatten noch viel Zeit, sich über die alten Kirmeszeiten auszutauschen. Es wurde auch ausgiebig getanzt, u.a. zum Kirmeswalzer und natürlich zu „Gold und Silber“!
Der Abend klang dann gemütlich, durchaus auch noch sommerlich, vor der Heimatscheune aus. 

Foto zu Meldung: Kirmesburschen und -mädchen trafen sich

Haineck-Hof voller Blues, Folk und Rock

(05.07.2015)

Damit hatte keiner gerechnet! Was als kleiner, beschaulicher Musikabend für Fans handgemachter Musik mit Mundi, Gitarre und Schlagzeug angedacht war, entwickelte sich zum Kraftakt für die Organisatoren und natürlich für die Musiker auch.
„Flashback“, das sind Dirk Friebe (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), Johannes „Joe“ Friebe (Bass, Gitarre, Gesang) und Holger Böttger (Schlagzeug, Percussion, Gesang) -  wenn man ihnen zuhörte, vielleicht noch die Augen schloss, meinte man, Neil Young, Cream, Hannes Wader oder BAP geben ihr Bestes. Liebhaber dieser Musikrichtungen füllten die Haineck immer mehr, bald wurden die eigentlich reichlich vorhandenen Sitzgelegenheiten knapp, von den ebenso  im Vorfeld kühl gehaltenen Getränken ganz zu schweigen. Doch mit etwas Geduld bzw. Einsicht in die Notwendigkeit war auch dies zu verschmerzen. Zudem wurde für Nachschub gesorgt und so pegelte sich die Sache mit der Zeit ein.
Außerdem begannen viele dann doch zu tanzen oder saßen einfach auf dem Boden, um der Musik zuzuhören und mit den Füßen mitzutippen. So fand der Abend fast kein Ende, bis in die Morgenstunden forderten die Gäste Zugabe um Zugabe.
Einig war man sich auch, dass nicht nur Nazzas 1000-jähriges Jubiläum Anlass dieser Veranstaltung sein sollte, sondern man kann dieses Event bestimmt wiederholen und vielleicht zu einer Tradition werden lassen.

Foto zu Meldung: Haineck-Hof voller Blues, Folk und Rock

Fast "echte" Ritter auf der Haineck

(27.06.2015)

Das Burgfest auf der Haineck hatte ausgerechnet im Jubiläumsjahr Nazzas keinen guten Draht zum Wettergott. Doch die Organisatoren - der Burgverein, die Forstbetriebsgemeinschaft und der Heimatverein - ließen sich von den Regenschauern des Vormittags nicht entmutigen. Hatte man doch im Vorfeld mit vielen fleißigen Helfern für ausreichend Regenschutz gesorgt. Sogar die Bühne war für die Kapelle, die „Werrataler Musikanten“ mit einem Zelt versehen worden. Pünktlich zu Beginn der Veranstaltung spielten sie auf und das schlechte Wetter war verschwunden.
Neben den obligatorischen Kaltgetränken, vom Rosenkönig-Team ausgeschenkt, sorgte ein reichhaltiges Kuchenbuffet für die „Qual der Wahl“, was denn nun zur Tasse Kaffee passt. Die Nazzaer Trachtengruppe zeichnete sich hierfür verantwortlich. Wer lieber etwas Deftiges wollte, konnte am Imbisswagen der Firma Klippstein aus Görmar aus mehreren Gerichten wählen.
Mit der Mittelaltergruppe von der Brandenburg aus Lauchröden hatte man sich etwas ganz Besonderes eingeladen. Die Gäste erfuhren zunächst Vieles aus dieser Zeit. Wie war man gekleidet und wer gehörte zu welchem Stand? Natürlich folgten auch die obligatorischen Ritterdarbietungen. Hierbei wurde sogar ein Zuschauer aus dem Publikum kurzerhand in die Kluft eines Kämpfers gesteckt und musste sich der Attacken von gleich zwei Angreifern mit Schwert und Schild erwehren.
Anschließend konnte man sich vor der Burg im Armbrust,- oder Bogenschießen ausprobieren. Nicht nur die Kinder nutzten diese Gelegenheit, auch so mancher Erwachsene versuchte sein Glück.
Desweitern bestand die Möglichkeit, sich das Logo „1000 Jahre Nazza“ als Motiv auf eine Holzscheibe zu brennen. Die Idee hierfür entstand in der Vorbereitungsgruppe "Heimatfest", die nötige Ausrüstung wurde von der Firma Wiegand zur Verfügung gestellt.
Der Abend klang bei Blasmusik der eingangs erwähnten Kapelle aus. Hier waren aber nicht nur Märsche oder Polkas sondern auch einige Stücke aus dem Bigband-Bereich zu hören.
Eine weitere, sehr gelungene Veranstaltung zur Nazzaer 1000 – Jahrfeier.
So langsam läuft man sich warm, um die Festwoche im September anzugehen.

Foto zu Meldung: Fast "echte" Ritter auf der Haineck

Bester Torewerfer ist ein Nazzaer

(16.06.2015)

"Torschützenkönig" will Bastian Heilwagen vom SV Haineck Nazza nicht genannt werden, denn nur im Fußball werden Tore geschossen aber im Handball werden sie geworfen! Damit „belehrt“ der 20-Jährige auch schon mal seinen Opa Gerd, der von 1963 bis 1986 das Trikot bei den Männern des damaligen Traktor Nazza trug.
In den 16 Saisonspielen seiner Mannschaft in der abgelaufenen Spielzeit 2014/15, bei denen er nie fehlte, gelangen Bastian 117 Treffer. Damit erzielte er die meisten Tore in der Verbandsliga West - Staffel 3 überhaupt und führt demzufolge die Bestenliste an.

Mit 7,3 Toren durchschnittlich pro Spiel, steht er nicht viel schlechter da als Robert Weber vom SC Magdeburg (7,5) oder Bjarki Elisson vom ThSV Eisenach (7,8). Die beiden sind nämlich in der 1. bzw. 2. Handball-Bundesliga die Torjäger. Was die drei gemeinsam haben, sind die 7-Meter, die sie in der Regel alle werfen. Außer natürlich, man sitzt gerade wegen einer 2-Minuten-Strafe auf der Bank. Dies war beim Nazzaer mit insgesamt viermal vergleichsweise wenig der Fall. Seine Anzahl der Erfolge "vom Punkt" waren da schon höher. Sein Ball landete hier 54-mal im Netz der Gegner. Unterschiedlich zu den oben genannten ist seine Spielposition. Obwohl er viel lieber auch auf außen eingesetzt werden würde, musste er auf Grund der Personalsituation im Nazzaer Handball fast ausschließlich als Halblinker auf die Platte.

Seine Mannschaftskameraden beteiligten sich natürlich auch am Torewerfen. Auf den weiteren Plätzen landeten Christoph Böttger (42), Peter Wiegand (40), Dominik Marx (37) sowie Christian Broßmann und Christian Stephan mit je 30 Treffern. Allerdings muss der Vollständigkeit halber erwähnt werden, dass die anderen, bis auf eine Ausnahme, nicht alle in jeder Partie dabei waren.
Sein Erfolg ist Bastian allerdings nicht „zu Kopf gestiegen“. Auch in der nächsten Saison, in der man weiterhin in der gleichen Liga spielt, bleibt er seinem Verein, dem SV Haineck Nazza, treu.
Wir wünschen ihm die Wiederholung seines Spitzenergebnisses auch im nächsten Jahr - mit möglichst noch mehr Toren.

Foto zu Meldung: Bester Torewerfer ist ein Nazzaer

Neues vom Dorfplatz ...

(10.06.2015)

... und der Heimatscheune!

 

Vor unserer Feierscheune entsteht gerade die Haineck "in klein" als Pflastermotiv und innen gehen die Arbeiten zum Übergang zu den Räumlichkeiten des Anbaus (u.a. Theke und Vereinsraum/Toiletten) weiter.

Foto zu Meldung: Neues vom Dorfplatz ...

Wettkampfwochenende auf dem Sportplatz

(02.06.2015)

In diesem Jahr fanden die Veranstaltungen des SV Haineck Nazza und der Freiwilligen Feuerwehr Nazza im Rahmen der 1000-Jahrfeier unseres Ortes statt.

Das Rasenhandballturnier des Sportvereins machte den Anfang, leider waren mit Schnellmannshausen (Landesliga) und Behringen/Sonneborn (Thüringenliga) nur zwei Mannschaften der Einladung gefolgt. Letztere traten dabei fast ausschließlich mit ihren A-Junioren an. Mit dem Verbandsligisten Nazza fanden also nur drei Spiele mit 2 x 15 Minuten statt. Die Gastgeber verloren erwartungsgemäß beide Partien gegen die jeweils höherklassigen Teams, sodass die Begegnung der beiden Gästemannschaften gleichzeitig eine Art Finalspiel darstellte. Den Sieg konnten die Sportfreunde aus Schnellmannshausen dank ihrer größeren Erfahrung und auch der gefüllteren Auswechselbank davontragen. Zu erwähnen ist noch, dass in ihren Reihen gleich fünf Nazzaer Handballer spielen!
Anschließend fand ein Volleyballturnier für Freizeitmannschaften, ebenfalls auf Rasen, statt. Sehr schön war, dass sich auch je ein Team der Handballer aus Schnellmannshausen und Nazza bildete. Sie kämpften neben den Mannschaften aus Ebenshausen, Mihla, Berka/Hainich und dem Nazzaer Volleyball-Nachwuchs um den Pokal. Den konnten letztendlich die Mihlaer mit nach Hause nehmen, auf den weiteren Plätzen folgten Berka und die Nazzaer Handballer.

Wie immer vorbildlich übernahmen die Kameraden der Nazzaer Feuerwehr die Versorgung mit Speisen und Getränken. Danke auch an das Kampfgericht, welches mit zwei Nazzaer Handballurgesteinen, Dieter Heider und Gerd Heilwagen, besetzt war.

 

Am Sonntag dann fanden traditionell die Feuerwehrwettkämpfe der Jugend- und Männermannschaften des Bereiches 2 statt.

Hierbei konnte man trotz übersichtlicher Beteiligungszahl einen Wettkampf auf hohem Niveau erleben. Die Jugendgruppe aus Berka/Hainich konnte unter ihrem langjährigen Betreuer Jörg Schall mit zwei gleich guten Läufen den Sieg davon tragen. Dass in Nazza der Spaß an der Sache nicht vergessen wird, zeigte das traditionelle Tauziehen, welches auch unter den Zuschauern wieder Begeisterung auslöste.

Bei den Männern ging es ebenso spannend zu, hier konnte die Feuerwehr aus Herda die beste Zeit laufen.

Besonders erfreulich war auch wieder die Teilnahme der Feuerwehr Stregda, welche ebenso wie Herda zwar nicht zum Bereich 2 gehört, die uns aber immer gerne besuchen.

Bedanken möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit mit dem SV Haineck Nazza. Auch zu danken ist den Kampfrichtern um Rolf Wolfram und der Feuerwehr Mihla für die Bereitstellung der Zieleinrichtungen und der Druckminderer.

 

(Fotos folgen.)

Foto zu Meldung: Wettkampfwochenende auf dem Sportplatz

Nichtabstieg eindrucksvoll erkämpft!

(03.05.2015)

Im allerletzten Saisonspiel hat der SV Haineck Nazza die Gelegenheit beim Schopf gepackt und die rote Laterne in der Verbandsliga, die man seit Wochen innehatte, an die Bad Salzunger abgegeben.
Die hatten tags zuvor ihr letztes Spiel in Ruhla verloren, daher wusste man natürlich, dass bei einem Sieg über Nordhausen 2, der Punktegleichstand möglich ist. Da hier im Handball zunächst der direkte Vergleich zählt, hätte man die Nase vorn. Zwar verloren die Nazzaer in der Kreisstadt mit 20:23, gewannen aber zu Hause 25:19. Drei Treffer mehr würden also das Nichtabsteigen bedeuten.
Mit diesem Wissen ging man sehr hoffnungsvoll in die Partie gegen die Reserve des Nordhäuser SV, begann aber leider auch sehr nervös! Es dauerte bis zur 4. Minute und mehrere Bälle am gegnerischen Tor vorbei, ehe der erste Treffer gelang. Die Gäste konnten gar erst in der 8. Minute ihren ersten Erfolg verbuchen. Ein Unterschied war aber hier, dass die Versuche bis dahin fast alle vom bestens aufgelegten Sebastian Kranz im Kasten der Gastgeber entschärft wurden.
Obwohl die Nazzaer ständig führten, so richtig beruhigend absetzen konnten sie sich in der ersten Halbzeit nicht. So ging es mit 10:7 zum Pausentee.
Die zweite Hälfte begann für die Gäste besser, sie konnten sich noch einmal herankämpfen. Doch dann machte Nazza ernst und zog mit 5 Treffern in Folge davon. Anschließend hatte der Gastgeber bei einem Tor der Nordhäuser meistens zwei eigene Treffer dagegenzusetzen. So endete die vom Schiedsrichtergespann Müller/Schwarz gut geleitete Partie 26:14 – die Folge dieses Sieges ist bekannt.

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Christoph Böttger (8), Bastian Heilwagen (7/3), Peter Wiegand (6), Sandro Mähler (2), Christian Stephan (2), Sebastian Bätzold (1), Christian Broßmann, Denis Lintz (TR)
7-Meter: 4/3; 1/1   Zeitstrafen: 0 min./4 min.

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Nichtabstieg eindrucksvoll erkämpft!

In Ebenshausen gut mitgespielt!

(01.05.2015)

Beim mittlerweile zur Tradition gewordenen Beachvolleyballturnier zum "Tag der Arbeit" in Ebenshausen verkauften sich die Nazzaer sehr ansprechend. Zunächst muss man der „Jugendtruppe“ ein großes Lob aussprechen. Sie spielten gegen ausschließlich Erwachsene mutig und selbstbewusst und konnten gegen den Gastgeber sogar den Tie Break erzwingen. Auch gegen den späteren Sieger ließen sie sich nicht „abschießen“ (siehe Spielprotokoll). Es traten als Nazza I. an: Loris Fischer, Maximilian Leise, Tobias Wiegand, Mala Mähler, Leon aus Eisenach sowie als „Leihgabe“ der Torwart der SG Ruhla/Etterwinden. Die beiden Letzteren sollte bei den „Großen“ von Nazza II. (Felix und Say Tani Mähler, Bastian und Udo Heilwagen, Michel Herold) auch noch eine Rolle spielen.
Hier lautet die Zusammenfassung: „Erst verzockt, dann verletzt“! Beide Mankos konnten jedoch ordentlich kompensiert werden.
Zunächst war man der Meinung, dass man mit nur 5 Spielern durchaus bestehen kann. Schnell zeigte sich aber, dass die Position 6 im Volleyball, die die Feldmitte abdeckt und für die kurzen Bälle hinterm Block zuständig ist, an allen Ecken und Enden fehlte. So ging auch gleich der erste Satz gegen Berka recht deutlich mit 8:15 verloren. Man durfte zwar die o.g. Leihgabe aus Ruhla im 2. Satz ergänzen, hier fehlte aber anfänglich die Zuordnung und so ging auch der zweite Satz knapp mit 13:15 verloren. Hätte man diesen taktischen Fehler nicht begangen und mit einem Auftaktsieg begonnen, wäre man ungeschlagen Turniersieger geworden.
Im zweiten Spiel, diesmal mit Leon als 6. Spieler, war Mihla zunächst besser und gewann den ersten Satz 15:11. Im nächsten Durchgang siegte Nazza II., nach mehreren Satzbällen, mit 18:16 und auch der Entscheidungssatz wurde mit 10:6 gewonnen.
Das 3. Spiel brachte nun das Verletzungspech. Nach einem Angriffsball am Netz trat Michel Herold einem gegnerischen Spieler der Gastgeber auf den Fuß und verdrehte sich den Knöchel. An ein Weiterspielen war nicht mehr zu denken – stattdessen kühlen mit Eis. Trotzdem konnte man das Spiel, wiederum im Tie Break, siegreich gestalten.
Nachdem die eigentlich letzte Begegnung des Tages, Nazza I. gegen Nazza II., für letztere siegreich ausging, entschieden sich die Organisatoren um Matthias Genzel für eine Finalrunde, weil Nazza II., Mihla und Berka je einmal verloren hatten.
Hier schlug zunächst Mihla die Berkaer und anschließend leider auch Nazza II., wenn auch erst im Tie Break (10:8). Vom letzten Spiel des Tages sollte noch das 15:0 zwischen Nazza und Berka im ersten Satz Erwähnung finden.
Alles in allem ein gelungener Nachmittag, der bei jedem bestimmt wieder im Terminkalender 2016 steht.

[Spielprotokoll]

Foto zu Meldung: In Ebenshausen gut mitgespielt!

Beim Tabellenführer achtbar geschlagen!

(25.04.2015)

Dingelstädt - Nazza    29 : 26 (14:12)

 

SVH Nazza: Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Peter Wiegand (8), Denis Lintz (TR/6), Bastian Heilwagen (4/1), Christian Broßmann (3), Christian Stephan (3), Sebastian Bätzold (1), Christoph Böttger (1)
7-Meter: 2/0;1/1 - Zeitstrafen: 8 min.; 4 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Beim Tabellenführer achtbar geschlagen!

Der Nazzaer Volleyball lebt. Und wie!

(23.04.2015)

Einen tollen und spielerisch anspruchsvollen Volleyballabend erlebten - und verschafften ihn sich auch selbst - die Teilnehmer der Nazzaer Trainingsgruppe.

Trotz der relativ hohen Anzahl an Aktiven auf dem Foto, freuen wir uns weiterhin auf neue Mitspieler(innen).

Ansprechpartener: Udo Heilwagen (Tel.: 42426) oder einfach vorbei kommen - immer donnerstags von 19:00 - 20:30 Uhr

 

Foto zu Meldung: Der Nazzaer Volleyball lebt. Und wie!

HSG Werratal 2 - SVH Nazza

(18.04.2015)

Werratal 2 - Nazza    34:26 (18:13)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (12/6), Dominik Marx (4), Christoph Böttger (3), Peter Wiegand (3), Christian Stephan (2),  Christian Broßmann (1), Sandro Mähler (1)
7-Meter: 2/1; 7/6  -  Zeitstrafen: 2 min.;4 min. 

 

 

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: HSG Werratal 2 - SVH Nazza

Heimatmuseum wurde eröffnet

(05.04.2015)

Seit Ostersamstag ist das Heimatmuseum Nazza offiziell eröffnet. Die symbolische Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Marcus Fischer an Inge Moschkau und Ingrid Schmidt erfolgte im Anschluss an die Feierstunde in der Heimatscheune nebenan.
Anschließend konnten sich die Gäste die neuen Räumlichkeiten mit den vielen Ausstellungsstücken ansehen.

 

Die Festrede des Bürgermeisters kann man, dem unteren Link folgend, nachlesen. Des weiteren ist dort auch der Artikel der Thüringer Allgemeinen zu finden.

[Festrede]

[TA-Artikel]

Foto zu Meldung: Heimatmuseum wurde eröffnet

Nazzaer "Stonehenge" entsteht

(31.03.2015)

In der Woche vor der Eröffnung des neuen Heimatmuseums gingen die Arbeiten an den Außenanlagen weiter. Einiges kann sich schon sehen lassen (Fotoalbum unten), auch wenn es noch nicht gänzlich fertig ist.
Neben den abgebildeten Personen waren auch die beiden Gemeindearbeiter, sowie im Anschluss an seine "normale Arbeit", Bürgermeister Marcus Fischer tatkräftig beteiligt.

Foto zu Meldung: Nazzaer "Stonehenge" entsteht

Leider nur die zweite Halbzeit "gewonnen"!

(15.03.2015)

Nazza - Ruhla    21:22 (9:12)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Christian Stephan (6), Christoph Böttger (5), Christian Broßmann (3), Bastian Heilwagen (3/3), Peter Wiegand (2), Sebastian Bätzold (1), Sandro Mähler (1), Christian Lintz, Denis Lintz (TR)
7-Meter: 5/3; 3/3  -  Zeitstrafen: 6/10 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Leider nur die zweite Halbzeit "gewonnen"!

Liebe Nazzaer ...

(06.03.2015)

... die Veranstaltungen zu unserem Jubiläumsjahr sind geplant und wenn wir feiern, sollten wir unser Dorf auch herausputzen. Dazu gehört natürlich nicht nur das Säubern von Haus, Hof und Straße, sondern auch das Schmücken.
 

Schon seit einigen Monaten sind fleißige Helfer dabei,  Wimpelketten anzufertigen. Diese kann man sich immer dienstags zur Bürgermeistersprechstunde abholen, entweder schon fertig getackert oder in Einzelteilen zum selbstständigen Fertigstellen. Außerdem werden Mitglieder der Jugendfeuerwehr  in den nächsten Tagen unterwegs sein, um den Häuserschmuck zu verteilen. Auch wenn unsere Wimpelketten kostenlos angeboten werden, so bitten wir doch um eine kleine Spende zur Unterstützung unseres Jubiläums.

 

Es bedankt sich der Heimatverein.

 

In naher Zukunft werden alle Informationen rund um die 1000-Jahrfeier auf einer eigens hierzu eingerichteten Seite zu finden sein. Man gelangt zu ihr durch das Anklicken des Logos rechts.

Foto zu Meldung: Liebe Nazzaer ...

Ein Sieg der Moral!

(01.03.2015)

Dazu die Ausgangslage vor dem Spiel: Die Gäste aus Bad Salzungen erbaten sich in der Treffurter Normannsteinhalle eine zweite Turnbank, damit alle Wechselspieler (7) und Offizielle (4) Platz nehmen können. Auf der anderen Seite, beim gastgebenden SV Haineck Nazza, saß gerade mal ein zweiter Torwart auf der Bank. Einen weiteren Wechselspieler für das Feld suchte man vergebens. Daher musste der Mannschaftsverantwortliche - sprich Trainer Denis Lintz - komplett durchspielen!
Auf der Mitte agierend, brachte er vor allem seine „Halben“ Bastian Heilwagen links und Peter Wiegand rechts in aussichtsreiche Wurfpositionen. Doch auch er selbst suchte oft den Abschluss.
Der Garant des schwer erkämpften Sieges war jedoch die Abwehr, zu der man natürlich auch einen bestens aufgelegten Christian Harseim im Nazzaer Kasten zählen muss! Immer wieder trieb er seine Mannschaftskameraden lautstark nach vorne.
Man konnte allerdings auf Grund der Personalsituation kaum schnelle Konter nach Ballgewinn starten, denn es hieß, mit den Kräften sparsam umzugehen.
Kreisläufer Sandro Mähler setzte sich zu schönen Torerfolgen durch, ebenso die Außen Sebastian Bätzold und Christian Broßmann. Letzterer fand auch hier zu mehr und mehr Selbstvertrauen!
Die Gäste aus der Kreisstadt versuchten durch Manndeckungen das Spiel der Nazzaer durcheinander zu bringen, hier zeigte sich aber die Erfahrung der Gastgeber, die immer eine Antwort parat hatten. Zum Schluss durfte sich der Nazzaer Tormann noch etwas von den Strapazen erholen, sein Partner Riccardo Wiegand konnte in den letzten Minuten aber seinen Kasten sauber halten!
Trotzdem es verständlicherweise hier noch recht hektisch wurde, hielten die Nazzaer Handballer den verdienten 25:19-Sieg immer fester in den Händen!

 

Den Spielbericht aus Sicht der Gäste aus der Kreisstadt kann man hier nachlesen.
 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (7/1), Peter Wiegand (6), Christian Broßmann (4), Denis Lintz (TR 3), Sandro Mähler (3), Sebastian Bätzold (2)
7-Meter: 2/1; 1/1  -  Zeitstrafen: 2/6 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Ein Sieg der Moral!

Nazza - Sondershausen

(15.02.2015)

Nazza - Sondershausen    19:32 (8:17)

 

SV Haineck Nazza: Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Dominik Marx (8/3), Bastian Heilwagen (7), Peter Wiegand (2), Sebastian Bätzold (1), Sandro Mähler (1), Christian Broßmann, Christian Lintz, Christoph Lintz 
7-Meter: 4/3; 6/5  -  Zeitstrafen: 4/6 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Nazza - Sondershausen

So schnell verging die Zeit - 5 Jahre Seniorentreff

(12.02.2015)

Heute, nach fünf Jahren, möchten wir eine kleine Rückschau über Aktivitäten und gemeinsame Erlebnisse halten. Vielleicht bekommt der Eine oder Andere dadurch Lust, uns jeden letzten Dienstag im Monat im Raum hinter der Bibliothek zu besuchen, um mit uns ein paar gesellige Stunden zu verbringen oder an unseren Ausflügen teilzunehmen.

Im ersten Jahr haben wir unter anderem das Hörselbergmuseum in Schönau besucht und anschließend im „Zapfengrund“ gemütlich Kaffee getrunken.

Über „gesunden Schlaf“ erfuhren wir einiges von Frau Kromke, Apothekerin aus Mihla. Wir werden sie bald wieder zu einem interessanten Thema bei uns begrüßen dürfen. Auch an den internationalen Frauentag denken wir noch. Jede Frau bekommt das obligatorische Blümchen. In diesem Jahr wollen wir, wie auch bereits in den letzten beiden Jahren, diesen Tag im Cafe „Gisela“ in Frankenroda feiern. Das wird sicher wieder ein fröhlicher Nachmittag.

Im Juni, bei herrlichem Sonnenschein, verlegten wir unseren Treff auch schon mal in die schöne Natur. Dies wurde für alle eine gelungene Überraschung, denn es wusste keiner, wohin der Ausflug geht. Auf „Metas Ruh´“ war dann schon der Kaffeetisch gedeckt. Da es allen sehr gut gefallen hatte, nahmen wir uns vor, einmal im Sommer den Treff in die Natur zu verlegen. So erinnern wir uns noch gern an den Nachmittag im Burghof der „Haineck“ oder an das Picknick auf Wernershausen mit Fettbrot und Gurke wie in alten Zeiten.

Jedes Jahr im Herbst  organisieren wir eine Buchlesung. Zu solchen Veranstaltungen oder zu anderen Vorträgen sind außer unseren Senioren auch alle anderen Interessenten herzlich willkommen. (Bekanntgabe der Termine im Werratalboten).

Am Ende eines Jahres steht unsere Weihnachtsfeier auf dem Programm. In den vergangenen drei Jahren hat Knecht Rupprecht mit seinem Engelchen für viel Abwechslung im „Hainich-Haus“ in Kammerforst gesorgt. Dort konnte auch jeder seine Textsicherheit bei den bekannten Weihnachtsliedern unter Beweis stellen.

Viele Erinnerungen rief in uns auch der Besuch des Heimat- und DDR-Museums in Falken wach. Wir dachten an schöne Momente, die wir in der Vergangenheit erlebten.

Zwei Damen vom Sanitätshaus „Schindewolf+Schneider“ konnten wir schon zweimal begrüßen. Sie stellten Alltagshilfen vor. Wer wollte, konnte sich die Beinvenenfunktion und den Fußdruck messen lassen.

Über „Blumen und Kräuter am Wegesrand“ erfuhren wir etwas von Reinhilde Bodenstein.

Zu einem Treff besuchte uns Frau Dr. Beck aus Ütteroda. Sie sprach über das Thema „Impfungen für die ältere Generation“. Für dieses Jahr ist sie für einen weiteren Vortag fest gebucht.

Ein weiterer Höhepunkt ist jedes Jahr im September die Seniorenwoche des Wartburgkreises. Für Veranstaltungen in diesem Rahmen bekommen wir immer eine kleine Finanzspritze. So konnten wir bereits zweimal eine Kutschfahrt mit Siegmar Hübschmann in den Hainich unternehmen. Dabei erfuhren wir von ihm auch einiges über Fauna und Flora und über die Bedeutung von Gedenksteinen.

Eine andere Kutschfahrt führte uns von Probsteizella durch das Werratal, welches auch seinen besonderen Reiz hat. Diesen schönen Nachmittag ließen wir bei einer kleinen Stärkung im Biergarten des Gasthofes ausklingen.

Für Ausflüge in die nähere Umgebung buchen wir immer wieder gern das Taxiunternehmen M. Krause, welches uns stets sicher von A nach B bringt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Im vergangenen September machten wir noch einen Ausflug in den wunderschön gestalteten Park „mini-a-thür“ in Ruhla. Dort kann man immer wieder neue Objekte aus ganz Thüringen bestaunen.

Auch bei uns im Seniorentreff soll es weiterhin interessante Themennachmittage geben, damit keine Langeweile aufkommt.

Zu den Nazzaer Adventsmärkten gaben unsere handarbeitsfreudigen Frauen auch ihren Beitrag. Aktuell arbeiten einige am Wimpelschmuck für unser Jubiläumsjahr.

Veranstaltungen und Ausflüge, aber auch das liebgewonnene “Kaffeekränzchen“ mit selbst gebackenem Kuchen wird das Team des Seniorentreffs weiterhin gern für alle Gäste organisieren.

 

Sigrid Hagedorn

Foto zu Meldung: So schnell verging die Zeit - 5 Jahre Seniorentreff

Nazza - THC EF/LSZ

(01.02.2015)

Nazza - THC    23:34 (10:19)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (9/2), Christoph Böttger (6), Sandro Mähler (5), Sebastian Bätzold (1), Christian Broßmann (1), Christian Stephan (1), Matthias Bätzold, Peter Wiegand
7-Meter: 2/2; 6/4  -  Zeitstrafen: 8/2 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Nazza - THC EF/LSZ

Sondershausen - Nazza

(24.01.2015)

Sondershausen - Nazza    36:21 (20:14)

 

SV Haineck Nazza: Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (6/3), Christoph Böttger (5), Dominik Marx (5), Peter Wiegand (3), Christian Broßmann (1), Christian Stephan (1), Sandro Mähler
7-Meter: 2/2; 7/3  -  Zeitstrafen: 6/4 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Sondershausen - Nazza

"Wacker" in Nordhausen!

(18.01.2015)

Aber nicht beim dortigen Fußball-Drittligisten sondern bei der Reserve des „Nordhäuser SV Handball“. Die im Fanbus mitgereisten Nazzaer Anhänger konnten allerdings die Niederlage auch nicht verhindern. Wenn man über 30 Tore wirft, trotzdem aber nicht gewinnt, ist das schon schade. Während die Gastgeber vor allem in der Breite gut aufgestellt  waren, lastete das Torewerfen bei den Nazzaern hauptsächlich auf zwei, und dazu noch recht „jungen“ Schultern. Bastian Heilwagen gelangen, neben seiner gewohnt sicheren Siebenmeter-Quote, diesmal auch einige schöne Treffer aus seiner halblinken Position. Dominik Marx konnte sich mehrfach durch die Abwehr der Nordhäuser kämpfen oder bekam nach dem Einlaufen auf die andere Seite gute Anspiele an den Kreis. 
In der nächsten Woche ist man wieder auswärts gefordert, die Reise geht diesmal nach Sondershausen. Der aktuell Viertplatzierte hat nach zwei Siegen in Folge, letzte Woche - wenn auch knapp - gegen Nordhausen, nun ein positives Punktekonto. Keine leichte Aufgabe!

 

Nordhausen 2 - Haineck Nazza  40:31 (16:14)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (13/6), Dominik Marx (10), Peter Wiegand (4), Sandro Mähler (2), Christian Broßmann (1),  Christian Stephan (1), Matthias Bätzold, Sebastian Bätzold

7-Meter: 2/2; 6/6 - Zeitstrafen: 14/12 min.

 

 

[Aktuelle Tabelle]

[TA Nordhausen (Bilder)]

Foto zu Meldung: "Wacker" in Nordhausen!

THC EF/LSZ - Nazza

(21.12.2014)

THC - Nazza    33:14 (20:6)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (6/2), Peter Wiegand (4), Christian Stephan (2), Sebastian Bätzold (1), Christian Broßmann (1), Matthias Bätzold
7-Meter: 4/3; 2/2  -  Zeitstrafen: 0/4 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: THC EF/LSZ - Nazza

Nichts für schwache Nerven!

(14.12.2014)

Im letzten Heimspiel im Jahr 2014 geschah beim SV Haineck Nazza das Gleiche, was schon bei der knappen Niederlage gegen Tabellenführer Dingelstädt von großer Bedeutung war: Vor zwei Wochen konnte mit Dominik Marx und diesmal mit Peter Wiegand jeweils ein Langzeitverletzter wieder auflaufen und man sah, „es ging ein Ruck“ durch die Mannschaft und eine positive Grundstimmung machte sich nach den letzten Misserfolgen bemerkbar.

Als Gast empfing man die Reserve der HSG Werratal 05, ein bis dahin ausgeglichenes Punktekonto von 6:6 stand auf deren Visitenkarte, während bei den Nazzaern ein trauriges 0:8 und das Tabellenende in der Verbandsliga festzustellen war.

Gleich vorweg, die 0:1-Führung der Breitunger sollte gleichzeitig ihre letzte sein!

Der Gastgeber konnte nach dem 1:1-Ausgleich immer wieder einen Treffer vorlegen, hier schon durch mehrere Siebenmeter, kam dann allerdings erst mit dem 9:7 endlich auf zwei Tore weg. Da man aber gleich noch doppelt nachlegen konnte, war mit 4 Toren der größte Vorsprung der ersten Halbzeit erreicht. Sebastian Kranz im Tor trug in dieser Phase einiges zum positiven Spielstand für die Hausherren bei. Die erste Hälfte endete dann mit 12:9 für Nazza vielversprechend, doch Vorsicht - auch gegen Dingelstädt hatte man zum Pausentee geführt, musste am Ende aber beide Punkte abgeben.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste, viele verdeckte und auch offene Fouls brachten beide Mannschaften immer wieder in Unterzahl, einziger Unterschied - die Nazzaer bekamen mehr Strafwürfe vom Punkt zugesprochen, welche alle, bis auf eine Ausnahme, sicher verwandelt wurden. Auch dadurch wurde die 4-Tore-Führung wieder mehrfach, bis zum 17:13, erreicht.

Dann aber kamen die Gäste zweimal bis auf einen Treffer heran und konnten beim 19:19 sogar erstmals wieder ausgleichen. Beim dritten Unentschieden (22:22) standen nur noch wenige Sekunden auf der Hallenuhr. Der viel umjubelte Siegtreffer, von Bastian Heilwagen von rechts ins lange Eck platziert, plus der zuletzt parierte Gegenstoß durch Torwart Christian Harseim, beendeten die Partie. Gleichzeitig bescherte der erste Saisonsieg den Nazzaern und Trainer Denis Lintz die Abgabe der roten Laterne des Tabellenschlusslichts an die Bad Salzunger. Weiter so!

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (11/9), Christian Broßmann (3), Dominik Marx (3), Christian Stephan (3), Peter Wiegand (2), Sebastian Bätzold (1), Matthias Bätzold, Sandro Mähler

7-Meter: 10/9; 2/1 - Zeitstrafen: 10/12 min.

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Nichts für schwache Nerven!

4. Adventsmarkt in Nazza

(08.12.2014)

Am 2. Advent hatte der Heimatverein zum 4. Adventsmarkt an und in die Heimatscheune in Nazza eingeladen.
Rund um den neuen schicken Dorfplatz wurden durch viele fleißige Hände Verkaufsstände aufgebaut und geschmückt.
Stehtische wurden ums Feuer für ein kuschliges Beisammensein platziert. Für das leibliche Wohl und Unterhaltung war wie immer bestens gesorgt. Bei leckerem Kuchen und frischem Kaffee, frisch gebackenen Waffeln vom Holzofen und heißem Glühwein oder Kinderpunsch ließen sich die winterlichen Temperaturen gut aushalten. Viele Gäste, nicht nur aus Nazza, folgten der Einladung und besuchten nach dem Gottesdienst in der Christuskirche unseren gemütlichen Adventsmarkt.
Auch in diesem Jahr gaben die Kleinsten Weihnachtslieder zum Besten. Danach konnten sie Plätzchen verzieren, basteln und erfahren, "Wie die Tiere Weihnachten feiern." - mit viel Liebe und Engagement wurde diese Geschichte extra für unsere kleinen Besucher einstudiert.
Währenddessen gab es gebrannte Mandeln und Schokofrüchte, selbstgemachte Liköre und Backmischungen sowie allerlei Gehäkeltes und Genähtes zu kaufen.
Ein Highlight neben den selbstgewerkelten Vogelhäuschen war ein Schwibbogen mit der Burgruine Haineck. Diesen hatte Sebastian Fischer als "Prototyp" hergestellt und nahm Bestellungen entgegen. Anklang fand auch der Kalender für das kommende Jahr, den Petra Stephan mit vielen Bildern von Nazza liebevoll zusammengestellt hat.
Dieser Kalender kann in der Bürgermeistersprechstunde (dienstags, 17.30 Uhr - 18.30 Uhr) erworben werden.
Natürlich hat auch der Weihnachtsmann mit seiner Kutsche wieder einen Zwischenstopp auf unserem Adventsmarkt gemacht und den braven Kindern etwas Süßes mitgebracht. Nach Ponyreiten und Stockbrotbacken konnten sich die Gäste
an Glühwein und dem romantischen Feuer wärmen und somit den gelungenen Nachmittag ausklingen lassen.

Wir wünschen allen gemütliche und ruhige Weihnachtsfeiertage und einen guten Start in ein gesundes und glückliches Jahr 2015!

Antje Tamm
Heimatverein Nazza e.V.

Foto zu Meldung: 4. Adventsmarkt in Nazza

Dem Tabellenführer lange Paroli geboten!

(30.11.2014)

Nazza - Dingelstädt   24:29 (14:13)

 

SV Haineck Nazza: Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Christoph Böttger (8), Dominik Marx (6), Christian Broßmann (4), Bastian Heilwagen (3/2), Christian Stephan (2), Sebastian Bätzold (1), Matthias Bätzold, Sandro Mähler 
7-Meter: 2/2; 6/4 Zeitstrafen: 2/4 min.

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Dem Tabellenführer lange Paroli geboten!

Niederlage in der Kreisstadt

(23.11.2014)

Bad Salzungen - Nazza    23:20 (11:11)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (7/5), Christoph Böttger (4), Christian Broßmann (4), Sebastian Bätzold (3), Denis Lintz (1), Sandro Mähler (1), Matthias Bätzold, Christian Stephan 
7-Meter: 4/2; 5/5 Zeitstrafen: 6/0 min. + Rot 48.

[Auswärtsspiele]

[Heimspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Niederlage in der Kreisstadt

"Dankeschön-Abend" für die fleißigen Helfer

(22.11.2014)

Am Freitag, dem 21.11.2014, hatte der Gemeinderat Nazza alle die in die Heimatscheune eingeladen, welche sich in verschiedenster Art und Weise am Werden des neuen Dorfmittelpunktes beteiligt hatten. Dazu gehörten die vielen Helfer beim Pflastern der Flächen an der Heimatscheune und des neuen Anbaus, genauso die Nazzaer, die sich mit um den Umzug der Heimatstube in ihr neues Domizil kümmerten und auch die, welche die neuen Räumlichkeiten der Bibliothek mit ihren Büchern befüllten.
Zwar konnten nicht alle Helfer der Einladung folgen, trotzdem war es ein schöner Abend mit Gesprächen rund um unser schönes Dorf, von Vergangenem und auch schon über die nahe Zukunft, denn die 1000-Jahr-Feier wirft schon längst ihre Schatten voraus. Auch der Adventsmarkt am ersten Sonntag im Dezember war ein Thema, wo sich wahrscheinlich wieder viele der Anwesenden einfinden werden, um auch hier dem Gemeinwohl zu dienen. 
Ein herzliches Dankeschön noch einmal vom Bürgermeister, er selbst wurde mit einem kleinen Präsent beschenkt, von den Mitgliedern des Gemeinderates, vom Vorstand des Burgvereins und von der Gemeindebibliothek!

Foto zu Meldung: "Dankeschön-Abend" für die fleißigen Helfer

Neuer Vizejunggeselle angetanzt!

(16.11.2014)

Neuer 2. Platzmeister der Nazzaer Kirmesburschen für das neue Jahr ist der bisherige 1. Fahnenbegleiter Sandro Mähler.
Er schickte damit Christian Stephan als den ehemaligen Oberjunggesellen in den wohlverdienten "Ruhestand".

Damit ist die 5. Jahreszeit in Nazza, die Kirmeszeit, endgültig Geschichte. Nach dem Anblasen mit Schlachtessen am Freitag folgte am Samstag das frühe Aufstehen, weil um 6:00 Uhr die Pritsche angesetzt war und es um sieben zum Morgensegen zum Glockenhäuschen ging. Der Kirchgang folgte um 11:00 Uhr und wenig später wollten die Kirmesmädchen ihren Kuchen "loswerden". Der Kindertanz sowie der anschließende Kirmestanz waren weitere Höhepunkte des Kirmessamstags.

Am Sonntag war der Umzug zu Pferde mit den Morgenreden an der Tagesordnung. Beim Wettreiten wurde Marcus Stephan erneut Erster, ganz knapp vor Marko Wiegand, Dritter wurde Christian Lintz. Das Verlesen der Kirmesliste und der Kirmesnamen der Burschen bereitet allen Zuhörern sehr viel Freude. Am Nachmittag wurde wie immer "unter der Fahne" getantzt.

Der Montagvormittag war dem traditionellen Frühschoppen mit der Kirmes-Bigband vorbehalten während am Abend der Kirmestanz mit dem Kirmes-Gag ebenfalls für gute Unterhaltung sorgte.

Die Woche hielt für die Burschen noch einiges bereit. Dienstag wurde vormittags der Saal aufgeräumt und abends traf man sich mit den Mädchen und den Schreibern der Morgenreden, Gesundheiten und der Kirmesliste zu einem gemeinsamen Abendbrot. Letztere wurde hier noch einmal verlesen und eine besonders schön ausgedruckte Version versteigert.

Der Bettelmarsch am Mittwoch brachte einen gut gefüllten Handwagen mit allerlei Essbarem und das Kamel am Donnerstag füllte die Kasse der Platzmeister wieder ein wenig. Am Freitag war man mit der Kutsche im Hainich unterwegs in Richtung Kammerforst. Der Samstag beendete die Kirmeswoche mit dem Vergraben der Flasche, in der alle Burschen auf einer Liste aufgeführt sind. 

 

Foto zu Meldung: Neuer Vizejunggeselle angetanzt!

„Mein schönster Platz in Nazza“

(12.11.2014)

Der Heimatverein Nazza möchte erneut alle kreativen Nazzaer aufrufen, ihren Lieblingsplatz im Ort oder der näheren Umgebung „malerisch“ festzuhalten.


Natürlich freut sich der Heimatverein auch darauf, was Bewohnern unserer Nachbargemeinden in Nazza besonders gefällt.

 

 

Format: DIN A3 oder DIN A4
Abgabe: bis spätestens 30.6.2015 (immer dienstags) in der Bibliothek

Foto zu Meldung: „Mein schönster Platz in Nazza“

Nach der Kirmes keine Chance!

(02.11.2014)
Verbandsliga West
 

TSG Ruhla - SV Haineck Nazza     38:11 (20:6)

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Bastian Heilwagen (7/3), Christian Broßmann (2), Christoph Böttger (1), Christian Stephan (1),

Matthias Bätzold, Sebastian Bätzold, Denis Lintz, Christoph Lintz, Sandro Mähler

7-Meter: 5/4; 5/3 Zeitstrafen: 6/8 min.

[Heimspiele]

[Auswärtsspiele]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Nach der Kirmes keine Chance!

Pokalspiel Verbandsliga - Landesliga

(05.10.2014)

Wieder, wie schon im ersten Punktspiel der Saison, weitest gehende Leere auf der Nazzaer Bank. Einzig ein Feldspieler konnte diesmal neben dem 2. Torhüter ausgetauscht werden. So blieb Trainer Denis Lintz im Pokalspiel gegen Oberdorla/Görmar ein erneuter Einsatz erspart.

Der erste Angriff der Gäste konnte abgewehrt werden und im Gegenzug warf Sebastian Bätzold das 1:0. Danach erzielte der Landesligist 4 Treffer in Folge und erst in der 7. Minute gelang Bastian Heilwagen mit einem Hüftwurf das 2. Tor für Nazza. Das 3:6 fiel durch den immer wieder die Abwehr anrennenden und kämpferischen Spielmacher Christian Stephan. Den ersten Siebenmeter für die Gastgeber versenkte Bastian Heilwagen gleich anschließend zum 4:6. Auch mit dem 5:7 durch Julian Lippold blieb man noch auf Schlagdistanz. Dann kamen die Gäste mehr ins Spiel. Die Nazzaer Torleute Sebastian Kranz und Christian Harseim konnten noch den ein oder anderen Treffer abwehren, mussten aber auch öfter als ihnen lieb war, hinter sich greifen. Außerdem war die Trefferquote vom Punkt nicht so gut, wie gewohnt.
So ging es beim 10:18 doch schon mit einem respektablen Abstand in die Kabinen. Die Pause hatten die Nazzaer Spieler auch sicher nötig. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht mehr. Die Kräfte schwanden mehr und mehr, die Abwehr forderte alles. An schnelle Gegenstöße bei Ballgewinn, wie bei den Gästen zu sehen, war auf Nazzaer Seite nicht zu denken. So gelangen dem besten Torewerfer der Hausherren, Bastian Heilwagen, zwar noch vier Treffer in Folge (bei lediglich noch einem verwandelten Strafwurf), dazu kam aber nur noch je ein Erfolg durch Christian Stephan sowie Daniel Ahbe. Am Kreis rackerte Sandro Mähler, wurde aber immer wieder in seinen Aktionen behindert. Christian Broßmann als Youngster (mit Doppelspielrecht A-Jugend), versuchte vergeblich, den Torwart der Gäste von außen zu überwinden.

Mit der mageren Ausbeute von 16 Toren schaffte man am Ende nicht einmal die Hälfte der Gästetreffer, die 34 erzielten.

Es bleibt zu hoffen, dass einige der Verletzten (Dominik Marx, Peter Wiegand, Christian Lintz, Christoph Böttger, Riccardo Wiegand...) bald wieder fit werden. Am 30.11. findet das nächste Heimspiel statt, Gegner ist der SV Dingelstädt. 

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Sebastian Kranz (TW), Bastian Heilwagen (8/4), Christian Stephan (5), Daniel Ahbe (1), Sebastian Bätzold (1), Julian Lippold (1), Christian Broßmann, Sandro Mähler, Denis Lintz (MV)

7-Meter: 8/4; 1/1 Zeitstrafen: 2/6 min.

[Verbandspokal Thüringen]

Foto zu Meldung: Pokalspiel Verbandsliga - Landesliga

Niederlage trotz Kampfgeist

(28.09.2014)

Im ersten Spiel in der Verbandsligasaison 2014/15 musste man schon vor dem Anpfiff feststellen, dass bei den Gästen aus Hörselgau/Waltershausen zwei komplette Mannschaften auflaufen könnten, beim SV Haineck Nazza jedoch gerade einmal ein Torhüter als Wechselspieler neben Trainer Denis Lintz auf der Bank saß. Der Rest musste über die volle Distanz gehen und kurz vor dem Pausenpfiif war auch für den Trainer die Zeit gekommen, sich selbst einwechseln zu müssen. Christoph Böttger war gezwungen, nach einer erneuten Schulterverletzung, vorzeitig zum Duschen zu gehen. Bis dahin hielt sich die kleine Truppe recht wacker und ging lediglich mit einem Tor Rückstand mit 8:9 in die Kabinen.
In der zweiten Hälfte merkte man dann doch den Kräfteverschleiß. Die Abwehr stand noch recht gut, auch dank der Torhüter, wie "Rückkehrer" Christian Harseim und seinem jungen Kollegen Lucas Hausmann, der aus der A-Jugend in den Männerbereich gewechselt war. Im Angriff jedoch fehlte der entscheidende Biss, außerdem warf man den eingewechselten Torwart der Gäste fast noch "berühmt". 
Demzufolge wurde es nichts mit einem Sieg zum Start gegen einen Gegner, den man in der letzten Saison noch zu Hause bezwingen konnte. Mit dem Endergebnis von 17:23 geht man nun in die Tabelle ein.

 

SV Haineck Nazza: Christian Harseim (TW), Lucas Hausmann (TW), Bastian Heilwagen (7/3), Julian Lippold (6), Christian Broßmann (2), Sebastian Bätzold (1), Christian Stephan (1), Christoph Böttger, Denis Lintz
7-Meter: 4/3; 2/1 Zeitstrafen: 0/6 min.

 

Nächste Woche steigt das Pokalspiel gegen Landesligist SG Oberdorla/Görmar und da ist k.o.-System angesagt. Aber Pokalspiele haben auch im Handball ihre eigenen Gesetze - warten wir´s ab.
 

[Heimspielplan]

[Aktuelle Tabelle]

Foto zu Meldung: Niederlage trotz Kampfgeist

Landespokal ausgelost

(15.07.2014)

Gegner im Pokal wird Landesligist Oberdorla/Görmar sein, Nazza genießt Heimrecht.
Folgende Teams spielen anschließend in der Verbandsliga/Staffel 3:
- Thüringer HC Bad Langensalza

- TSG Ruhla

- SV Einheit Sondershausen

- SV Dingelstädt

- SV Einheit Bad Salzungen

- SG Hörselgau/Waltershausen 2

- HSG Werratal Breitungen 2

- SV Haineck Nazza

 

 

Nazzas Trainer ist derzeit mit Sohn Sverre Zeitungsstar in der Lokalpresse.
Dazu dem Link unten folgen.

 

[TLZ/TA]

Foto zu Meldung: Landespokal ausgelost

Tolle Vereinswanderung ...

(22.06.2014)

… und selbst schuld, wer nicht dabei war!
Los ging es um 9 Uhr an der Heimatscheune, wo sich der „harte Kern“ der Wandertruppe traf. Sie nahmen nämlich die gesamte Strecke bis zum Zielpunkt Bahnhof Heyerode unter ihre Wanderschuhe. An der Struppeiche gab es eine kleine Überraschung, der Verein hatte hier für die Versorgung mit diversen Kaltgetränken gesorgt. Dazu kamen weitere Wanderfreunde, welchen die ebene Strecke ohne weitere Steigungen bevorzugen.
Am Langulaer Schildchen entstand das Gruppenfoto aller Teilnehmer, die `per pedes` das Ziel erreichen wollten. Bei bestem Wanderwetter ging es weiter, kurz nach der „Ritzenhäuser Ladestelle“ galt es, den Abzweig des Rennstieges nicht zu verpassen. Denn der führt nun mal direkt zum Ziel des Weges und vor allem zum leckeren Grillbuffet, welches das Team des Heyeröder Bahnhofes vorbereitet hatte. Soljanka, Spanferkel, Grillkartoffeln, diverse Salate und natürlich die obligatorischen Würstchen und Steaks waren vom Feinsten.
Weitere Vereinsmitglieder, unter ihnen Herbert Tamm mit seinem „Zerrwanst“, vervollständigten die Feiertruppe des Nazzaer Kirmesvereins und weiteren Teilnehmern. Die Superstimmung gab den Organisatoren Patrick Tamm, Udo Heilwagen und Dominik Herold vom Vorstand sowie den beiden Platzmeistern Christian Stephan und Steffen Wiegand Recht, alles richtig gemacht zu haben.

Foto zu Meldung: Tolle Vereinswanderung ...

Ergebnisse vom Sportfest

(16.06.2014)

Den Auftakt zum Kampf um den Pokal bildete dieses Mal ein verkürztes Freundschaftsspiel (2 mal 15 min.) zwischen der A-Jugend des SV Haineck Nazza und der TSG Ruhla, auf Wunsch der Gäste außerhalb des Turniers. Da aber beide Mannschaften ihre „Sieben“ mit regulären Junioren nicht voll bekamen, wirkten jeweils noch zwei Spieler aus dem Männerbereich mit. In der ersten Hälfte konnten die Bergstädter noch gut mithalten (Halbzeitergebnis 5:5), im zweiten Durchgang zogen die Nazzaer allerdings kontinuierlich davon. Sie konnten noch 14 Treffer erzielen während Ruhla nur noch 4 gelangen. Das Endergebnis von 19:9 wurde daher doch noch ziemlich deutlich. Hauptgrund war sicherlich, dass die Nazzaer nach der erfolgreichen Landesliga-Saison besser eingespielt waren, die Ruhlaer dagegen in der letzten Spielzeit gar keine Mannschaft für den Spielbetrieb melden konnten.

Das Turnier selbst begann leider nicht wie geplant mit den 6 gemeldeten Mannschaften. Neben den Sportfreunden aus Falken, die auch schon in der letzten Saison unter ihrem Namen nicht mehr in der Liga spielten, konnte auch die Nazzaer A-Jugend aus bereits erwähnten Gründen die Teilnahme als eigenständige Mannschaft nicht absichern.
Somit trat nur ein gemeinsames Team des SV Haineck Nazza an, genauso wie Ruhla mit ihren Junioren (beide Verbandsliga). Komplettiert wurde das Feld durch die Gäste aus Behringen/Sonneborn (1. Mannschaft - Thüringen-Liga) sowie Schnellmannshausen (1. Mannschaft - Landesliga).
Das Turnier wurde hauptsächlich von den Sportfreunden Heiko und Leonhard Lintz geleitet, bei den Spielen mit Nazzaer Beteiligung übernahmen dies Spieler bzw. Trainer der Gäste.
Insgesamt waren es recht faire Begegnungen, welche jeweils über einen Zeitraum von 2 mal 10 min. im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt wurden. Die Ruhlaer konnten zwar gegen Behringen/Sonneborn ein Unentschieden erkämpfen, mussten sich aber trotzdem mit dem undankbaren 4. und gleichzeitig letzten Platz begnügen. Die Gastgeber aus Nazza, nun doch mit größerem Kader, besiegten Ruhla, verloren aber die beiden anderen Partien – 3. Platz. Schnellmannshausen wurde Turniersieger, übrigens genau wie im letzten Jahr ohne Niederlage und verwies damit Behringen/Sonneborn  auf den 2. Platz.
Parallel wurde noch auf der Rasenanlage Volleyball gespielt. Bei den Gästen aus Ebenshausen und Berka v.d.H. stand gemeinsam mit den Nazzaern vor allem der Spaß am gemeinsamen Spiel im Vordergrund.

Ein Dank geht auch an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nazza für die organisatorische Absicherung der Versorgung mit Getränken und Leckerem vom Grill. Hier muss man insbesondere die Jugendfeuerwehr lobend erwähnen. 
Eine Anmerkung noch am Rande: Die Nazzaer A-Junioren sollten eigentlich für ihre guten Leistungen in der Landesliga mit der Übergabe der Bronzemedaillen geehrt werden, diese fand aber leider nicht statt. Trotzdem nochmal Glückwunsch an dieser Stelle.

Im nächsten Jahr feiert Nazza übrigens die 1000-Jahr-Feier; hier ist ein Turnier in etwas größeren Dimensionen, gegebenenfalls auch mit einem Großfeld-Handballspiel, geplant. Wir sind gespannt!

Foto zu Meldung: Ergebnisse vom Sportfest

Abschlussfeier der Handball-Jugend

(24.05.2014)

Die Bronzegewinner in der Handball-Landesliga der A-Junioren trafen sich mit ihren Trainern in der Kegelbahn in Lauterbach zu ihrem letzten gemeinsamen Abend in dieser Runde. Denn nicht nur der Saisonabschluss wurde gefeiert, es verabschiedete sich auch die vorerst letzte Mannschaft des SV Haineck Nazza aus dem Spielbetrieb im Jugendbereich.
Eingeladen waren auch die Eltern und Großeltern, die Organisatoren vom Verein und nicht zu vergessen mit Andreas Mähler ein "Sponsor", der die gute Leistung der Truppe kurzerhand mit einer größeren Geldspende honoriert hatte.
Nach der Stärkung mit Bratwurst und Brätl vom Grill sowie gebratenen Nudeln und gesundem Salat (von den Eltern), kegelten sich die Jungens auf den beiden angemieteten Bahnen schon mal "warm", um den Ausgang des Duells gegen die Erwachsenen nicht dem Zufall zu überlassen. Das sollte sich auch auszahlen, denn eine richtige Chance zum Sieg hatten letztere eigentlich nie, so sehr sie sich auch bemühten.
So war der Abend fast schon viel zu schnell vorüber und man war sich außerdem einig, dass ein nicht unbedeutender Abschnitt im Leben der Jugendlichen ebenfalls zu Ende geht.

Foto zu Meldung: Abschlussfeier der Handball-Jugend

Erfolgreiche Nazzaer Jugendfeuerwehr

(12.05.2014)

Am Samstag, dem 26.04.2014, fand in der Turnhalle in Creuzburg eine Sportveranstaltung der Kreisjugendfeuerwehr

Wartburgkreis - Eisenach statt. Der Einladung sind rund 100 Teilnehmer gefolgt.
Während die "Kleinen" beim Zweifelder-Ball ihre Treffsicherheit erprobten, spielten die 10- bis 18-Jährigen Volleyball.
Auch die Nazzaer Jugendfeuerwehr beteiligte sich an dem Turnier mit insgesamt 6 Mannschaften. 
Nach einem Sieg und einer Niederlage in der Vorrunde erreichte man die Zwischenrunde. Hier verfehlte man knapp den Einzug ins Finale, konnte dann aber das Spiel um den 3. Platz siegreich gestalten und den Lohn, die Bronzemedaille, in Empfang nehmen.
Herzlichen Glückwunsch! 

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Nazzaer Jugendfeuerwehr

Saisonrückblick - SV Haineck Nazza

(27.04.2014)

Recht unterschiedlich waren die Ausgangssituationen der beiden Mannschaften des SV Haineck Nazza am Anfang der Saison und fast genauso weit von einander entfernt sind die Platzierungen am Ende in ihren jeweiligen Ligen ausgefallen.
Die Männer, im vergangenen Jahr wieder in die Verbandsliga aufgestiegen, hatten zu Beginn einen recht großen Kader zur Verfügung. Dieser sollte sich allerdings recht schnell verkleinern. Zum einen durch Verletzungen, zum anderen der Tatsache geschuldet, dass einige der A-Junioren mit Doppelspielrecht (DSR) manchmal zu den Einsätzen im Jugendbereich gebraucht wurden. Man merkte aber auch, dass in dieser Spielklasse schon eine höhere Qualität des Handballspiels nötig ist. Am Ende gelang leider kein einziger Auswärtspunkt und zu Hause konnte man lediglich gegen Hörselgau/Waltershausen 2 mit 25:22 und die GoGo Hornets 3 mit 26:21 gewinnen, was schließlich den letzten Tabellenplatz bedeutet. (siehe Tabellen-Link unten)
Positiv anzumerken ist die gute Integration und das erfolgreiche Auftreten der oben erwähnten Jugendspieler. (38,5 % der Treffer) 
Sportlich gesehen ist man wieder in die Verbandsklasse abgestiegen, vielleicht ist aber der Verbleib in der höheren Spielklasse aus organisatorischen Gründen des Thüringer Handballverbandes möglich.

 

  Spiele Tore Quote
Kranz, Sebastian 15/16 0 TW
Wiegand, Riccardo 15/16 0 TW
Märten, Alexander 1/16 0 TW
Wiegand, Peter 7/16 36 5,1
Gellrich, Kevin (DSR) 15/16 69 4,6
Heilwagen, Bastian (DSR) 11/16 44 4,0
Lintz, Christian 10/16 39 3,9
Marx, Dominik (DSR) 5/16 16 3,2
Böttger, Christoph 9/16 24 2,7
Bube, Ralf 15/16 34 2,3
Tausend, Martin 5/16 11 2,2
Stephan, Christian 12/16 22 1,8
Baumbach, Phillip 7/16 12 1,7
Lippold, Julian 10/16 17 1,7
Malinescu, Marcel (DSR) 5/16 8 1,6
Mähler, Sandro 14/16 23 1,6
Bätzold, Sebastian 14/16 8 0,6
Ahbe, Daniel 4/16 0   -
Denis, Lintz 1/16 3 Trainer

 

Bei den A-Junioren war die Ausgangslage umgekehrt, die Personaldecke nämlich extrem dünn. Nach dem ersten Spiel gegen Schnellmannshausen (21:21) standen bestenfalls noch 8 Feldspieler zur Verfügung. Dazu musste man die komplette Saison mit nur einem Torwart auskommen, allein das ist schon bemerkenswert! Teilweise saßen die Trainer Andreas Böhm und Martin Marx während des Spiels allein auf der Auswechselbank.
Schaut man allerdings auf die Tabelle der Thüringer Landesliga (Link unten) und sieht die Nazzaer auf dem Bronzerang, ist das schon eine recht passable Leistung! Als einziges Team, neben dem ungeschlagenen Tabellenführer, konnte man den Zweiten, HSC Erfurt, bezwingen und das auch noch mit den zweitmeisten Toren in der Staffel (43). Leider musste man, abgesehen vom Tabellenletzten, an alle anderen Mannschaften mindestens einen Punkt abgeben. Zu Hause war man mit 9:3 Punkten recht gut (kleiner "Schönheitsfehler wie oben erwähnt, das Unentschieden zu Saisonauftakt gegen Schnellmannshausen), auswärts stehen 4:8 Punkte zu Buche.
Bedanken muss man sich auf jeden Fall bei den Eltern und Großeltern sowie den Sponsoren (Malerfirma Dietzel & Bätzold; Mario Leinhos - Kommunikationstechnik), ohne die wären die zum Teil weiten Auswärtsfahrten nicht möglich gewesen.
Die Medaillenübergabe findet am 14. Juni zum Nazzaer Sportfest statt. Hier ist geplant, das komplette Team als eigenständige Mannschaft innerhalb des Rasenhandballturniers der Männer, um den Sieg mitspielen zu lassen. Hierzu jetzt schon viel Erfolg und vor allem faire Gegner.
 

 

Spiele

Tore

Quote

Lucas Hausmann (TW)

12/12

356/138

27,9 %

Dominik Marx

11/12

98

8,9

Kevin Gellrich

9/12

64

7,1

Julian Steinert

12/12

60

5,0

Felix Mähler

11/12

54

4,9

Bastian Heilwagen

12/12

44

3,7

Marcel Malinescu

10/12

24

2,4

Christian Broßmann

11/12

12

1,1

Konrad Schneider

11/12

10

0,9

Jakob Zöller

1/12

0

-


Kleine Anmerkung am Rande: Beide Mannschaften haben zufälligerweise jeweils 366 Tore erzielt, bei den Männern allerdings in 16 und bei der Jugend in 12 Spielen. Um die nahe Zukunft des Nazzaer Handballs sollte uns daher nicht Bange sein.

[Tabelle VL Männer]

[Tabelle LL mJA]

Foto zu Meldung: Saisonrückblick - SV Haineck Nazza

Jahreshauptversammlung Burgverein

(31.03.2014)

Die Burg Haineck oberhalb Nazzas ist beim dortigen Burgverein in guten Händen

 

Jahreshauptversammlung und Neuwahl des Vorstandes, das stand am 28. März auf dem Programm, als sich die Mitglieder des Nazzaer Burgvereins versammelten.

Vereinsvorsitzender Dieter Heider konnte in seinem Bericht über die Tätigkeit in den letzten vier Jahren über manche Aktivität zum Wohle der Burgruine Haineck und damit auch der Gemeinde Nazza berichten. Auf einige schon zur Routine gewordenen Veranstaltungen sei hingewiesen: Beteiligung bei den Himmelfahrtsgottesdiensten auf der Burg, Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Nazza, geselliges Beisammensein und Exkursionen der Mitglieder, aber auch der Verkauf von drei Treppenstufen zum kleinen Turm, einer Plattform und einer Infotafel, Gelder, die der Verein dann wieder in die Fortführung der Sanierungsarbeiten stecken kann, ebenso, wenn auf der Burg Hochzeit gefeiert wird, was, so Dieter Heider, immer mehr angenommen wird. Aber auch die Burgkasse bringt jährlich um die 300€ an Spenden für den erhalt der Anlage. Nicht nur, dass die Vereinsmitglieder die Burg ständig sauber halten, es wurden auch mehrere neuen Hinweisschilder aufgestellt, ältere ausgetauscht und eine große Infotafel zur Burggeschichte an "Mosers Ruh" beschafft. Der Verein übernahm im letzten Jahr die Sanierung des großen Turmes. Finanziert durch die Gemeinde Nazza und durch Förder- und Spendenmittel konnte der Turm weitgehend beräumt werden und erhielt eine neue Mauerkrone. Über 30. 000€ wurden verbaut und damit ist die Mauersanierung der Haineck im Wesentlichen abgeschlossen.

Der Verein pflegte auch Kontakte, so nach Oberdorla und nach Mihla. Zurzeit läuft die Vorbereitung des 1000jährigen Ortsjubiläums von Nazza, an dem man sich angemessen beteiligen will. So soll am 27. Juni 2015 ein großes Burgfest starten und der Verein will mehrere Bilder zum Festumzug am 5. und 6. September 2015 gestalten. Bürgermeister Fischer, der zur Versammlung anwesend war, wird die Aktivitäten des Vereins mit Freude gehört haben und versprach sich auch der in der Diskussion aufgetretenen Hinweisen zu Unterstellmöglichkeiten für das "Mobiliar" der Burg annehmen.

Zum Verein gehören auch die Trachtengruppe und die Heimatstube, deren Berichte ebenfalls vorgetragen wurden. Die Heimatstube erhält zurzeit mit der Sanierung eines alten Bauernhauses ein neues Domizil.

Die anschließende Vorstandswahl brachte keine großen Veränderungen: Dieter Heider erklärte bei entsprechender Unterstützung durch den Verein nochmals und gerade wegen der 1000- Jahr Feier für vier Jahre an der Spitze stehen zu wollen, Stellvertreter blieb Falk Brunecker, Kassenwart Kurt Heilwagen, Schriftführer Bernd Klinkhardt und für die Trachtengruppe sind Bettina Tausend und Susanne Heilwagen verantwortlich.

Somit ist der Verein gut gerüstet, den Ereignissen um die 1000- Jahrfeier 2015 ruhig entgegensehen zu können.

 

R. Lämmerhirt

- Vereinsmitglied -

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung Burgverein

Letztes Nazzaer Juniorenspiel

(23.03.2014)

In der Handball-Landesliga der A-Junioren kam es in der Treffurter Normannsteinhalle zum Showdown zwischen dem gastgebenden SV Haineck Nazza und den Altersgefährten aus Stadtroda. Wer dieses Spiel für sich entscheidet, wird aller Voraussicht nach den Bronzerang in dieser Spielklasse erringen. Dementsprechend motiviert gingen beide Teams in die Partie.
Die Nazzaer konnten zu ihrem Saisonfinale diesmal mit „voller Kapelle“ antreten, was die 9 Spieler angeht – nur einer der Trainer, Andreas Böhm, musste leider passen. Daher hatte Martin Marx allein die Geschicke seiner Jungen in der Hand und führte sie auch in seiner, ihm eigenen ruhigen Art.
Er sollte es aber schwerer haben, als ihm lieb sein würde! In der ersten Spielhälfte wechselte die Führung ständig, anfangs lag Nazza 1:3 hinten, später führte man 7:5. Zur Pause stand wiederum ein Rückstand von 11:13 auf der Anzeigetafel. Dass dieser Rückstand bis dahin nicht höher ausfiel, war wieder einmal Lucas Hausmann im Tor zu verdanken. Ein um´s andere Mal entschärfte er die gegnerischen Würfe, oft auch die halbhohen Bälle durch gute Reflexe mit dem Fuß!
In der zweiten Halbzeit mussten die Hausherren anfangs ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Erst beim 17:17 gelang wieder ein Ausgleich und mit dem 20:19 die lang ersehnte Führung.
Dass diese bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgegeben wurde, war allerdings „Krimi pur“!
Vielleicht war es ja am Ende der eine Siebenmeter, der weniger verworfen wurde oder es war Glück, dass der letzte Wurf der Gäste erst nach der Schlusssirene im Nazzaer Kasten landete – mit 25:24 konnte der viel umjubelte Sieg gefeiert werden.

 

Zum Spielbericht aus Sicht der Gäste, bitte hier klicken!
 

SV Haineck Nazza: Lucas Hausmann (TW), Dominik Marx (8/1), Kevin Gellrich (5), Felix Mähler (5), Julian Steinert (3), Bastian Heilwagen (2), Marcel Malinescu (2), Christian Broßmann, Konrad Schneider   7-Meter: 3/1; 5/2;   Zeitstrafen: 8:8 min.

 

Dieses Spiel war nicht nur das letzte in der Saison, es gehen auch erfolgreiche Jahre der Jugendarbeit des SV Haineck Nazza vorerst zu Ende. Bedanken muss man sich, neben den aktuellen Trainern, auch bei Stefan Lintz, Udo Heilwagen und Mario Leinhos, die in den Anfangsjahren ab 2006 die Verantwortung bei der Ausbildung der Spieler trugen und bei den Kleineren an der Außenlinie standen. Nicht zu vergessen auch die Eltern und Sponsoren, die mit ihren Fahrten zu den Auswärtsspielen oder Trikotspenden zum Gelingen beitrugen.
Der SV Haineck Nazza lädt alle Kinder und Jugendlichen ein, bei uns „anzuklopfen“. Gerne würden wir weiterhin jungen Menschen die Grundlagen des Handballs vermitteln und zeigen, dass das Spielen im Verein den Gemeinschaftssinn und das Selbstbewusstsein stärkt.

[Tabelle/Alle Spiele]

Foto zu Meldung: Letztes Nazzaer Juniorenspiel

"A-Jugend" wirft 20 von 23 Toren

(09.03.2014)

Das sind: Kevin Gellrich – die meisten Treffer von allen Spielern auf der Platte, Bastian Heilwagen – neuer 7-Meter-Mann beim SV Haineck Nazza sowie Marcel Malinescu - frisch mit dem Doppelspielrecht bei den Erwachsenen ausgerüstet.
Dazu noch zwei Treffer von „Teenager“ Julian Lippold (Jg.94), bleibt ein Erfolg für Ralf Bube bei den „Gestandenen“ der Nazzaer Männermannschaft im Auswärtsspiel in der Kreisstadt.
Trainer Denis Lintz probierte viel in dieser Begegnung, was die Positionen in der Mannschaft betraf. So begann Christian Stephan auf der Mitte, allerdings wurde er frühzeitig bei seinen Vorstößen an den Kreis von der Abwehr der Salzunger meist unsanft gebremst. Später musste er diesen Einsatz als Verletzter auf der Bank quittieren. Der etatmäßige Spielmacher Peter Wiegand stand übrigens, nach einer Operation zum Zuschauen verdammt, mit als Offizieller auf dem Spielprotokoll.
Das Spiel der Nazzaer wirkte nervös, Ballverluste waren an der Tagesordnung. Diese nutzten die schnellen Gastgeber gnadenlos aus. Die beiden Torhüter, Sebastian Kranz und Riccardo Wiegand, mussten demzufolge häufig hinter sich ins Netz greifen. Lediglich im normalen Angriffsspiel konnten sie den einen oder anderen Wurf abwehren. Christian Lintz, hauptsächlich in der Abwehr eingesetzt, versuchte dazu seine Nebenleute zusammenzuhalten. Allerdings konnten hier Sebastian Bätzold oder Sandro Mähler auch nicht verhindern, dass mehrere Bälle an den Kreis durchgesteckt wurden und die daraus resultierenden Treffer die Kreisstädter immer mehr auf die Siegerstraße brachte. Zur Halbzeit sah es daher mit 8:16 aus Nazzaer Sicht gegen den Drittletzten der Verbandsliga West nicht besonders rosig aus.
Zu Beginn der zweiten Hälfte agierte Daniel Ahbe als vorgezogene Spitze und konnte das Angriffsspiel der Salzunger ein wenig stören und einige Bälle erobern. Die dadurch erzielten Tore und die, bis auf einen Fehlwurf, sicher verwandelten Siebenmeter führten dazu, dass das Endergebnis doch nicht so deutlich ausfiel. Die Anzahl der Treffer konnte fast verdreifacht werden während Salzungen lediglich verdoppelte. Mit einem 32:23 verließ man die Halle in Bad Salzungen und muss nun alle Kraft in die verbleibenden vier Heimspiele legen, um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen. Zu bemerken ist noch, dass die Nazzaer lediglich mit einer gelben Karte verwarnt wurden.

 

SV Haineck Nazza: Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Kevin Gellrich (10), Bastian Heilwagen (8/5), Julian Lippold (2), Marcel Malinescu (2), Ralf Bube (1), Daniel Ahbe, Sebastian Bätzold, Christian Lintz, Sandro Mähler, Christian Stephan
Siebenmeter:   1/0; 6/5  Zeitstrafen:   8/0 min.

Foto zu Meldung: "A-Jugend" wirft 20 von 23 Toren

Erneut 43 Tore für die Nazzaer A-Jugend-Handballer!

(01.03.2014)

Und das auswärts und ohne die „Tormaschine“ Dominik Marx. Ein Beleg dafür, wieviel Potential in dieser Mannschaft steckt.

Die Wegstrecke bis nach Krölpa, in der Nähe von Saalfeld/Rudolstadt gelegen, war lang (über 1 ½ Stunden Fahrzeit) und die Halle dort extrem klein - so lassen sich die Startbedingungen für die A-Junioren des SV Haineck Nazza und deren Trainer Andreas Böhm und Martin Marx beschreiben.
Man ging hochmotiviert in die Partie, obwohl der Gegner als Letzter in der Tabelle der Landesliga rangiert. Die erste Hürde, die es zu überwinden galt, war jedoch die Auffassung der Schiedsrichter über das Leiten eines Handballspiels. Fragen nach dem Grund einer Entscheidung wurden rigoros mit einer Zeitstrafe oder einer Verwarnung für die Bank geahndet! Zeitweise stand man nur mit drei Spielern auf der Platte.
Davon unbeeindruckt merkte man allen Nazzaer Akteuren die Freude am Spiel an, zuweilen war es auch der Übermut vorm gegnerischen Tor, der so manchen zusätzlichen Treffer verhinderte. Trotzdem hatte man zur Pause mit 22 schon doppelt so viele Tore erzielt, wie die SG Krölpa/Könitz/Saalfeld mit 11.
Erwähnenswert ist wieder einmal die gute Leistung des Nazzaer Torwartes Lucas Hausmann. Zudem konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen lassen und die 7-Meter-Quote lag wieder bei 100%. Auf der Anzeigetafel stand beim Schlusspfiff ein 23:43 – aus Sicht der Gastgeber natürlich!
 

SV Haineck Nazza: Lucas Hausmann (TW), Felix Mähler (9/1), Kevin Gellrich (8), Marcel Malinescu (8), Bastian Heilwagen (7/4), Julian Steinert (7), Christian Broßmann (3), Konrad Schneider (1)
7-Meter: 3/1; 5/5;   Zeitstrafen: 10:12 min.

Foto zu Meldung: Erneut 43 Tore für die Nazzaer A-Jugend-Handballer!

Bericht vom letzten Handballsonntag

(09.02.2014)

Beim Doppelheimspieltag der beiden Nazzaer Mannschaften konnten die Gäste hinsichtlich der Position in den jeweiligen Tabellen unterschiedlicher nicht sein. Gab bei der A-Jugend der aktuelle Zweite der Landesliga aus Erfurt seine Visitenkarte ab, so kam bei den Männern mit der Reserve der SG Hörselgau/Waltershausen der Vorletzte der Verbandsliga West nach Treffurt.
Seit langem konnten die Nazzaer Junioren wieder mal mit „voller Kapelle“ auflaufen – das sind aber nur 9 Spieler! Die Altersgefährten aus der Landeshauptstadt, die beim Hinspiel mit fast zwei Mannschaften auf der Bank, noch mit 36:28 siegten, traten diesmal ohne einen einzigen Wechselspieler an.
Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, in dem beide Torhüter zu Anfang wohl nicht ihren besten Tag erwischten. So ist es zu erklären, dass im Spielprotokoll die Zeilen für die Tore für die erste Halbzeit nicht ausreichten. Mit einem knappen 21:20 ging es in die Kabinen.
Die zweite Hälfte begann mit einer kleinen Startschwäche der Hausherren, sie führte beim zwischenzeitlichen 21:22 zur einzigen Führung der Gäste überhaupt. Geweckt von einigen lauten Worten aus Richtung der Nazzaer Trainerbank, begann ein beeindruckender Durchmarsch der Gastgeber. So gab es vom 26:23 bis zum 32:23 keinen einzigen Treffer der Erfurter. Davon erholten sich die erfolgsgewöhnten Gästespieler wahrscheinlich nicht und so wurde der Sieg der Nazzaer mit 10 Toren plus und 43:33 viel umjubelt. Die in der laufenden Saison in der Liga am zweitmeisten erzielten Treffer waren Ergebnis einer tollen Mannschaftsleistung! Alle Spieler konnten sich hinter dem besten Werfer Dominik Marx (13 Treffer incl. 40.Tor!) in die Torschützenliste eintragen lassen, Lucas Hausmann im Tor steigerte sich in der zweiten Hälfte und auch die 100%-Quote vom „Punkt“ durch Bastian Heilwagen sind erwähnenswert. 

 

SVH Nazza: Lucas Hausmann (TW), Dominik Marx (13), Julian Steinert (9), Bastian Heilwagen (8), Felix Mähler (5), Kevin Gellrich (3), Marcel Malinescu (3), Konrad Schneider (1), Christian Broßmann (1)   7-Meter: 6/6; 5/4;   Zeitstrafen: 6:10 min.

 

Den Link zum Spielbericht aus Sicht der Gäste gibt es hier: 

http://www.hsc-erfurt.de/News/Ueberraschende-Niederlage-A-Jugend-verliert-gegen-Haineck-Nazza.html

 

Hatten sich die Nazzaer Männer, die seit der zweiten Hälfte auf den Rängen auf ihren Einsatz warteten, etwas von der Jugend abgeschaut? Zumindest personell war man ja zum Glück wieder etwas besser aufgestellt. (Inklusive der drei bereits „warmgespielten“ Junioren mit Doppelspielrecht).
Die Gäste aus Hörselgau/Waltershausen erwiesen sich schnell als ein unbequemer Gegner. Viele versteckte, oft nicht regelkonforme Abwehraktionen, machten es den Nazzaern schwer. Trotz des enormen Kraftaufwandes ließen die Gastgeber bis zum Pausenpfiff beim 13:10 keine einzige Gästeführung, und beim 1:1 lediglich ein Unentschieden, zu.
Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, doch beim 17:13 folgte eine fast 10-minütige Phase ohne einen einzigen Treffer auf beiden Seiten. Im Anschluss kamen die Gäste bedrohlich bis auf 17:16 heran und konnten diesen Anschluss auch weiterhin halten. Erst nach dem letzten Unentschieden (20:20) zogen die Hausherren wieder davon und bejubelten ihren ersten Saisonsieg mit 25:22. Hoffentlich ist der Knoten jetzt geplatzt und das große Ziel „Klassenerhalt“ wird in Angriff genommen. Die Chancen sind vorhanden!

 

SVH Nazza: S. Kranz (TW), R. Wiegand (TW), K. Gellrich (6), C. Böttger (4), D. Marx (4), R. Bube (3), S. Bätzold (2), S. Mähler (2), C. Stephan (2), P. Baumbach (1), B. Heilwagen (1), D. Ahbe, J. Lippold   7-Meter: 6/3; 9/8;   Zeitstrafen: 12:8 min.

Foto zu Meldung: Bericht vom letzten Handballsonntag

A-Jugend gewinnt Derby gegen Schnelli

(18.01.2014)

In einer insgesamt fairen Partie, die 5 Zeitstrafen bei den gastgebenden Schnellmannshäusern verfälschen hier etwas das Bild, stand der Sieg der Nazzaer zu keiner Zeit in Frage. Nur beim 1:1 zu Beginn stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel, das allerdings erst in der 4. Minute.
Beide Mannschaften taten sich anfangs recht schwer im Angriff. Bei den Gästen aus Nazza war es die kompakt stehende Abwehr, die kaum Torwürfe der Gegner zuließ. Bei den Altersgefährten aus Schnellmannshausen konnten sich die Feldspieler bei ihrem Torwart bedanken, dass sie nicht schon früher in einen höheren Rückstand gerieten.
Mit mehr Zug zum Tor setzten sich jedoch die Nazzaer, die wieder nur mit einem Wechselspieler anreisen konnten (von einem zweiten Torwart ganz zu schweigen), kontinuierlich ab und so stand es mit dem Pausenpfiff 9:13 aus Sicht der Gastgeber. Den noch zugesprochenen Freiwurf verwandelte Bastian Heilwagen kurios und mit Glück. Aus 12 Metern warf er in die hochgestreckten Arme der Mauer, die lenkte den Ball jedoch unhaltbar zum 14. Gästetreffer ins eigene Tor.
Im zweiten Abschnitt spielten beide Teams mit etwas mehr Selbstvertrauen und so gelangen auch mehr Treffer. Nur noch zweimal ließen die Nazzaer ihre Altersgefährten aus Schnelli bis auf drei Treffer herankommen, mehr gestattete man nicht.
Der Nazzaer Torwart konnte nun auch den ein oder anderen Ball abwehren. Er brachte aber, gemeinsam mit der weiter gut stehenden Abwehr, die Gäste zu teils aus der Wut über die drohende Niederlage resultierenden Fehlwürfen.
So zeigte der Endstand von 25:32 erneut, dass die Schnellmannshäuser Jugend seit längerem nicht gegen die Nazzaer Nachbarn gewinnen kann. Allerdings hatte das 21:21 aus dem Hinspiel noch berechtigte Hoffnungen zur Beendigung der Negativserie gemacht. Die Nazzaer, die leider in Zukunft wohl keine Jugendmannschaft mehr stellen können, wünschen den Schnellmannshäusern für die nächste A-Jugendsaison viele Tore und Siege (und manchem aus dem heimischen Publikum ab und an ein besseres Maß an Objektivität).
 

SV Haineck Nazza: Lucas Hausmann (TW), Kevin Gellrich (10/2), Dominik Marx (7), Felix Mähler (4), Julian Steinert (4), Bastian Heilwagen (3), Christian Broßmann (2), Marcel Malinescu (2) - Siebenmeter: 3/3; 3/2 - Zeitstrafen: 10/4 min.
 

Die Männer verloren, wieder ersatzgeschwächt, ihr Auswärtsspiel beim Verbandsliga-Tabellenführer THC Erfurt/Bad Langensalza. Am Ende stand ein 30:12 auf der Anzeigetafel, zur Halbzeit waren es genau die Hälfte der Tore (15:6).

 

SV Haineck Nazza: Sebastian Kranz (TW), Riccardo Wiegand (TW), Peter Wiegand (4), Ralf Bube (4/3), Julian Lippold (2), Sebastian Bätzold (1), Christoph Böttger (1), Daniel Ahbe, Philipp Baumbach, Sandro Mähler - Siebenmeter: 2/1; 6/3 - Zeitstrafen: 2/6 min.

Foto zu Meldung: A-Jugend gewinnt Derby gegen Schnelli

Weihnachtsgrüße

(24.12.2013)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen schöne und besinnliche Stunden im Kreise Ihrer Familie und Ihrer Freunde. Mögen sich 2014 all Ihre Hoffnungen und Erwartungen erfüllen. Das Wichtigste ist Gesundheit an Leib, Geist und Seele. Glücklich kann sich derjenige schätzen, dem sie ein treuer Begleiter bleibt.
2013 war für unsere Gemeinde ein abwechslungsreiches Jahr mit einigen Höhen und Tiefen. Daher möchte ich mich zu Beginn bei meinem Vorgänger Matthias Bähringer bedanken.

Aus beruflichen Gründen legte er sein Amt als ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Nazza nieder. Ein Schritt, der ihm alles andere als leicht viel.

Für den unbeschreiblichen Aufwand, den er die letzten Jahre betrieben hat, möchte ich mich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger recht herzlich bedanken.

Einige Baumaßnahmen konnten im Jahr 2013 fertig gestellt werden.

Ich erinnere hier gerne an den Mauerkronenausbau auf der Burgruine Haineck. Diese Maßnahme wurde nötig, um die Burgbesucher vor herabfallenden Steinen zu schützen.

Unsere Burgruine ist vor allem durch das Engagement meiner Vorgänger Herrn Kapp und Herrn Bähringer und der jeweiligen Gemeinderäte in einem sehr guten Zustand.

Besonders erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch die  beiden Vorstandsmitglieder des Burgvereins Dieter Heider und Kurt Heilwagen. Über das ganze Jahr investieren sie viel Arbeit in die Burgruine. Sei es zum einen bei der Pflege im Inneren oder zum anderen bei der Beräumung von Gewächsen im Burggraben. Des Weiteren lenken sie seit vielen Jahren sehr erfolgreich die Geschicke des Burgvereins. Weiter so, kann ich da nur sagen!

Am Kindergarten ist ein Anbau geschaffen worden, der es den Eltern ermöglicht, gerade jetzt im Winter ohne Rutschen und weitere Gefahren ins Haus zu gelangen. Weitere Vorteile dieser Baumaßnahme werden sich im kommenden Jahr sicher noch bemerkbar machen.

Eine weitere Maßnahme, der Bau der neuen Heimatstube (Hauptstraße 31), neigt sich langsam dem Ende zu. Mit großem Aufwand wurde das denkmalgeschützte Haus renoviert und wird im nächsten Jahr fertig gestellt. Sicher gibt es hier kritische Stimmen und geteilte Meinungen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass mit diesem, sicher nicht einfachen Objekt, etwas ganz Besonderes geschaffen wird.

Mit der Neugestaltung des Dorfzentrums  (Außenanlage der Heimatsube) entsteht hier mehr als nur ein schöner Fleck inmitten von Nazza und ich hoffe, dass die Bürger ihn als idyllischen Treffpunkt nutzen und ihn mit Leben erfüllen werden.

Mit dem Anbau der Heimatscheune wird ein weiterer Schritt in Bezug auf das neu gestaltete Dorfzentrum  gemacht.

Mit einer kleinen Küche, einem Vereinsraum und behindertengerechten Toiletten schaffen wir nahezu perfekte Voraussetzungen, um Familienfeiern, Vereinsfeiern und sicher auch unser 1000-jähriges Dorfjubiläum 2015 zu feiern.

Da dieser Bau in Eigeninitiative entsteht, möchte ich mich bei allen Helfern für ihren unbeschreiblichen Arbeitsaufwand der letzten Wochen und Monate bedanken. Da hier noch viel Arbeit vor uns liegt, möchte ich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die hier mit helfen möchten, bitten, einfach bei Gelegenheit vorbeizuschauen und mit anzupacken. Hier wird jeder gerne gesehen.

Wer unsere Blumenrabatten betrachtet, der sieht, dass diese immer in einem hervorragenden Zustand sind. Mit großer Hingabe werden diese schon über viele Jahre durch Frau Veronika Wollmann gepflegt. Da sie diese Arbeiten ehrenamtlich und ohne Vergütung übernimmt, gebührt ihr hierfür ein besonderer Dank.

Es ist mir nun ein persönliches Anliegen, mich herzlich bei Ihnen allen für Ihr Interesse, für Ihr Verständnis und für Ihre gute Zusammenarbeit im fast schon abgelaufenen Jahr zu bedanken. Vor allem aber danke ich denjenigen, die in gemeinnützigen Organisationen und Vereinen oder aus eigener Initiative öffentliche Aufgaben wahrgenommen haben und für unsere Bürger oder die Menschen da waren, wenn sie gebraucht wurden. Mein besonderer Dank gilt auch allen, die in unserer Feuerwehr und weiteren Organisationen oder auf kulturellem Gebiet als ehrenamtlich tätige Mitarbeiter ihre Persönlichkeit und ihre Freizeit eingebracht haben. Ich verbinde damit die ganz herzliche Bitte, auch weiterhin den Mut nicht zu verlieren, sollte es einmal nicht so gut laufen oder Kritik geben.
Die Weihnachtszeit soll Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, viel Freude, Besinnung, Zeit für die Familie und für Freunde bringen. Vielleicht können Sie sich den Spruch von Peter Rosegger zum Jahresmotto machen: „Dem Mitmenschen Freude zu machen, ist doch das Beste, was man auf der Welt tun kann.“

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein friedvolles Weihnachtsfest, einen fröhlichen Jahreswechsel und ein gesundes und erfülltes Jahr 2014!

Ihr Marcus Fischer, Bürgermeister

Foto zu Meldung: Weihnachtsgrüße

3. Adventsmarkt in Nazza

(23.12.2013)

Auch in diesem Jahr bot der Platz um die Heimatscheune wieder eine anheimelnde Kulisse für den Adventsmarkt in unserem Dorf. Viele Nazzaer und Gäste aus den umliegenden Orten haben sich die Einstimmung auf die Weihnachtszeit nicht entgehen lassen. Mit dem Adventsgottesdienst wurde ein besinnlicher Anfang geboten.

 

Danach brauchte man nur dem Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln zu folgen.

Unter Obhut des Heimatvereins hatten Mitglieder aller Vereine den Platz und die Scheune weihnachtlich hergerichtet. An den Ständen gab es allerhand Leckereien. Neben Kaffee und Kuchen, „Fitzkuchen“ vom Holzofen, Schokofrüchte und von der Feuerwehrjugend selbstgebackene Cookies.

In der Heimatscheune konnte man dem vielfältigen musikalischen Nachwuchs der Region lauschen. Unter Leitung von Ricarda Kappauf boten sie einen Strauß weihnachtlicher Melodien. Auch die drei Kleinsten aus dem Kindergarten haben mit ihrer Darbietung sicher so manches Herz berührt.

Ja und dann hatten der Kasper und der Zauberer ganz schön zu tun um den Schaden auszubügeln, den der Räuber mit seiner Naschhaftigkeit angerichtet hatte.

Fleißige Hände haben das ganze Jahr wieder genäht, gebastelt und gestrickt. So wird sicher manches liebevoll hergestellte Teil zu Weihnachten Freude bereiten.

Besonders die Kinder erprobten  am Bastelstand selbst ihr Können und bastelten eine Eule oder verzierten Lebkuchen. Der Weihnachtsmann überraschte mit seinem Besuch und

hatte für die Kinder süße  Gaben mitgebracht. Gern stand er auch für ein Erinnerungsfoto bereit.

Mit zunehmender Dunkelheit verbreiteten die Feuer in den Schalen eine gemütliche Atmosphäre.

Nun freuen wir uns schon auf den nächsten Adventsmarkt.

Doch nun erst einmal allen besinnliche Weihnachtstage und ein gesundes neues Jahr.

 

H.Wiegand

Foto zu Meldung: 3. Adventsmarkt in Nazza

4. Veteranenrennen

(21.11.2013)

Beim 4. Veteranenrennen der ehemaligen Nazzaer Kirmesburschen und –mädchen, welches wieder zur „Kleinen Kirmes“ im Nazzaer Grund ausgetragen wurde, kam es zu einem Start-Ziel-Sieg.
Es bewahrheitete sich wieder: ein guter Start ist auf dieser kurzen Strecke (ca. 400 Meter) die halbe Miete. „Arabella“ hatte mit ihrer Reiterin Sina Stephan das glückliche Ende für sich. Somit gewann erstmals eine Amazone dieses Rennen. Knapp dahinter kam der Sieger von 2011 und 2012, ihr Vater Matthias Stephan,  auf „Amanda“ ins Ziel.
Es folgten Dominik Herold auf Richy, Artus Gläßner  sowie Gunnar Langner auf Dancer.  Weitere Teilnehmer waren Georg Koch, Riccardo Wiegand und Markus Stephan als begleitende Reiter.
Das Rennen findet mittlerweile seit 2010 statt und wird mehr und mehr zur Tradition. Aus der  Idee, ähnlich wie zur Männerkirmes in benachbarten Orten, eine Veranstaltung im Rahmen der kleinen Kirmes zu Pferd durchzuführen, wurde nun zum 4. Mal Realität.  Hier treffen sich, zwar vorerst im sehr kleinen Rahmen, ein paar Pferdemänner (und eben auch Frauen;-))) verschiedener Kirmesgenerationen. z.B. Georg Koch (80´ziger Jahre) auf Diana, Dominik Herold (90´ziger Jahre) auf Richy sowie Markus Stephan  (aktueller Kirmesbursche) auf Max.
Bedanken möchten sich die Reiter noch bei der Näherin der Erinnerungsschleifen, Brigitte Hartmann,  bei den Kirmesburschen (Rennstrecke, Reissig) sowie bei Judith für die Floristik und fürs kleine Catering.

 

Dominik Herold

Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V.

Foto zu Meldung: 4. Veteranenrennen

Die Ergebnisse vom Seifenkistenrennen

(25.08.2013)
Kinderwertung (kurze Strecke)
1. Lea Werther (Nazza)
2. Oliver Wiegand (Nazza)
    Sonderpreis an Valentin Herold für den
    Rücktransport der Seifenkisten

Jugendwertung (lange Strecke)
1. Max-Lucas Gellrich (Nazza)
2. Robert Hucke (Martinfeld, EIC)
3. Moritz Dref (ESA)

Erwachsene (lange Strecke)
1. Gerhard Hucke (Martinfeld, EIC)
2. Bastian Heilwagen (Nazza)
3. Jakob Zöller (Nazza)

Schönste Seifenkiste:
Doppelwertung: Max-Lucas Gellrich (Nazza) & Kevin Both (Nazza)

 

Foto zu Meldung: Die Ergebnisse vom Seifenkistenrennen

Der Vierte war auch ein Gewinner

(27.05.2013)

Beim traditionellen Rasenhandball-Turnier des SV Haineck Nazza gab es neben dem Sieger auch echte Gewinner – die Jugend der Gastgeber. 
In der vergangenen Saison noch als B-Junioren in der Thüringer Landesliga unterwegs, spielte man am Samstag, gemeinsam mit einigen Akteuren des THC Erfurt/Bad Langensalza, gegen die eigene Männermannschaft (gerade in die Verbandsliga aufgestiegen), gegen die SG Schnellmannshausen (Landesliga) sowie gegen Behringen/Sonneborn (Thüringenliga).
Das Wichtigste vorweg, „abgeschossen“ wurde man nicht! Zwar konnte nur gegen Nazzas „Erste“ ein Punkt geholt werden, aber beim Turnier insgesamt bestanden zu haben, war schon eine gute Sache. Phasenweise standen nur die Jungen auf dem Rasen. Erwähnt werden soll hier noch einmal die gute Zusammenarbeit der beiden Vereine. Die Nazzaer Jugend trainiert alle zwei Wochen in der Salza-Halle mit den Männern der Landesligamannschaft und profitiert sehr davon.
Zum sportlichen Verlauf des Turniers. Nach der Auslosung kam es gleich zum Spiel der beiden in den Ligen am höchsten agierenden Teams, wobei der Landesligist Schnellmannshausen den Thüringenligisten aus Behringen/Sonneborn bezwingen konnte. Natürlich waren beide nicht mit ihrer vollen Besetzung angereist. Christopher Kohls, bester Torjäger des Thüringenligisten, kam außerdem verspätet nach Nazza. Anschließend trennten sich die beiden Heim-Mannschaften, wie bereits erwähnt, unentschieden und da sich die Nachbarn aus „Schnelli“ weiterhin keinen Ausrutscher leisteten, konnten sie den Pokal entgegen nehmen.
Großes Glück hatten auch die Veranstalter, der Wettergott meinte es gut und hob sich den Regen für später auf. Sehr zum Leidwesen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nazza, ihre Wettkämpfe am Sonntag fielen buchstäblich ins Wasser. Danke noch einmal von den Sportfreunden für das Mitorganisieren des Festwochenendes.

[Impressionen]

Foto zu Meldung: Der Vierte war auch ein Gewinner

Traum vom 3. Rang geplatzt

(05.05.2013)

Die angekündigte Möglichkeit, dass die B-Jugend in der Landesliga noch Bronze bekommen kann, ist leider nicht verwirklicht worden. "Schuld" sind Schnellmannshausen und Sömmerda, die ihre letzten Auswärtsspiele nicht gewinnen konnten. Die erhoffte Schützenhilfe zum Platz 3 in der Abschlusstabelle wurde nicht geliefert und Nazza muss sich mit Platz 5 begnügen. Verstecken braucht man sich allerdings nicht, gerade mal zwei Punkte trennen die Ersten. Man bedenkt die Verletzungspause von Dominik und die "Unsportlichkeit" der Kreisstädter (Spielverlegung nicht aktzeptiert) und die Sache sieht anders aus. Es bleibt, wie bereits erwähnt, die Einzigartigkeit, den Staffelsieger zu Hause und "auswärts" bezwungen zu haben. Trotz aller "Rivalität" - Glückwunsch nach Schnellmannshausen.
In der nächste Saison steht das Abenteuer A-Junioren an - da sieht man sich wieder - und darf gespannt sein!

[Thüringer Handballverband]

Foto zu Meldung: Traum vom 3. Rang geplatzt

Überzeugender Auswärtssieg der B-Jugend

(27.04.2013)

Mit toller Moral und einem erneut hervorragenden Torwart wurde Schnellmannshausen nach einem 10:12 Pausenrückstand mit 21:15 eindrucksvoll "an die Wand gespielt". 
Am letzten Spieltag der SG Schnellmannshausen in der Treffurter Normannsteinhalle spielen zu müssen, erfordert schon ein starkes Nervenkostüm. Hier ist meist alles auf den Beinen, auch schon zu den Vorspielen. So auch beim B-Jugend-Landesligaderby Tabellenführer gegen Tabellenmittelfeld. Sieht nach Ansicht der Fans nach reiner Formsache aus. Zumal auf den Rängen gemutmaßt wurde, Nazza löse sich auf und die Besten „laufen über“! Außerdem wurde nach der Ein-Tor-Niederlage im Herbst im Internet (Facebook) geäußert: „… die werden sich umgucken, wenn sie zu uns kommen!“
Dass daraus nichts wurde, konnte man oben am Ergebnis bereits ablesen. Außergewöhnlich jedoch, wie dieser Sieg zustande kam. Schon beim Vergleich Halbzeit- und Endergebnis ist ersichtlich, welche Mannschaft in der zweiten Spielhälfte wie viele Tore erzielt hat.
Nazza mit 11 zumindest einen Treffer mehr als im ersten Abschnitt. Hier muss das letzte Tor noch erwähnt werden. Nazza bekam wenige Sekunden vor Schluss, in der eigenen Hälfte stehend, nach taktischem „Festmachen“ durch den Gegner, noch einen Freiwurf zugesprochen. Das Hallensignal ertönt und der Schnellmannshäuser Torwart verlässt seinen Kasten. Dominik Marx hält den Ball in der Hand und wartet verzweifelt auf den Pfiff der Schiedsrichter. Als der endlich ertönt, wirft er aus ca. 25 Metern auf das leere Tor - und trifft. Die Fans auf den Rängen trauten ihren Augen nicht und verstanden die Welt nicht mehr. Hatten doch die Heimschiedsrichter die Spielleitung in der Hand. An der Stelle muss man ihnen eine wirklich gute Leistung bescheinigen!
Zurück zu den Treffern – nach Adam Ries ist 15 – 12 = 3. In Worten - drei!
Diese magere Ausbeute erzielte der Gastgeber in 25 Spielminuten. Wie ist so etwas möglich?
Wir wissen nicht, was in der Nazzaer Kabine besprochen wurde. Wahrscheinlich ging es um Aussagen wie „... um die Ehre!“ und „… jetzt erst recht!“ Resultat: Abwehrarbeit vom Feinsten, daraus folgende Konter, welche manchmal sehr rüde unterbunden wurden und ein Lucas Hausmann im Tor, der 16 Bälle hielt und nur 15 aus dem Netz holen musste! Auch in der zweiten Halbzeit war das letzte Gästetor sehenswert. Ein Kempa-Wurf der besonderen Art! Angeworfen wurde er von Dominik Marx, vermeintlich für Felix Mähler. Der ließ jedoch durch und Linksaußen Christian Broßmann netzte spektakulär ein.  
Die Schnellmannshäuser konnten einem leidtun. Die 7 Nazzaer Jungs mit ihren beiden Trainern dagegen können von sich behaupten, als einziges Team den Tabellenführer - aber noch nicht Staffelsieger – beide Male bezwungen zu haben. Nun muss „Schnelli“ gegen Bad Salzungen unbedingt gewinnen. Und da werden ihnen die Altersgefährten sogar die Daumen drücken. Erstens, weil die Kreisstädter keinen Nachholetermin der Nazzaer akzeptierten und zweitens kann Nazza sogar noch auf den Bronzerang kommen, wenn Sömmerda gleichzeitig gegen Behringen/Sonneborn siegt.
Dazu außerdem noch nötig, ein Sieg im letzten Heimspiel am 5. Mai, 15:00 Uhr, gegen den Tabellennachbarn Suhl/Zella-Mehlis. Gern würde die „Reserve“ der Nazzaer Männermannschaft diese und viele weitere Fans, auf den Rängen der Treffurter Normannsteinhalle begrüßen.

[B-Jugend SV Haineck Nazza]

[TA Eisenach]

Foto zu Meldung: Überzeugender Auswärtssieg der B-Jugend

SV Haineck Nazza ist Staffelsieger der VK West!

(21.04.2013)

NAZZA/MERKERS: Gleichzeitig wurde der langersehnte Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse, der Verbandsliga, geschafft. 
Unterstützt vom fast vollen Fanbus, siegte man gegen die Reserve des HC Merkers mit 36:26 (16:13), revanchierte sich damit für die Heimniederlage und gab sich vor allem gegenüber Krauthausen keine Blöße. Die allerdings verloren ihr Spiel gegen die ThSV-Oldies und machten aus dem knappen Rückstand nach Toren gegeneinander, einen deutlicheren nach Punkten. In der kommenden Saison muss Trainer Denis Lintz allerdings auf die drei Jüngsten in seinen Reihen - Kevin Gellrich, Bastian Heilwagen und Jakob Zöller weitestgehend verzichten - Nazza hat eine A-Jugend für den Spielbetrieb gemeldet. Da sind die drei noch einmal spielberechtigt. Für das nachfolgende Jahr kommt dann eine komplette, mittlerweile teilweise beim THC gut ausgebildete Mannschaft zu den Männern. Dann könnte man 2014/15 je einen "SV Haineck Nazza I und II" erleben. 

[Tabelle - Verbandsklasse West]

Foto zu Meldung: SV Haineck Nazza ist Staffelsieger der VK West!

Doppelsieg zum Doppelheimspieltag

(17.03.2013)

NAZZA/TREFFURT: Die Männer empfingen den Tabellenvorletzten der Verbandsklasse aus Wangenheim, zur B-Jugend kam ...

 

[Bericht hier!]

Foto zu Meldung: Doppelsieg zum Doppelheimspieltag

Eröffnung der "Eventscheune" in Wernershausen

(01.03.2013)

"Großer Bahnhof" in Wernershausen - natürlich hat Wernershausen, Ortsteil von Nazza und hoch oben im Hainich gelegen, keinen Bahnanschluss. Aber wenn es darum ging, diesen zu errichten, dann läge dieses Vorhaben bei Peter Bröcher, dem Sprecher der Erbengemeinschaft Bahner, wohl in guten Händen. 

Großer Bahnhof ist also sprichwörtlich gemeint, trifft aber gut zu, denn alles, was in der Region Rang und Namen hat, versammelte sich in der neuen "Hochzeitsscheune" auf dem Bahnerschen Vorwerk. Das Interesse war riesig groß, was nun zur Nutzung übergeben werden sollte, nachdem die Erbengemeinschaft bereits das Verwalterhaus, die Nebengebäude und den Hof in vorbildlicher Weise in Ordnung gebracht hat. Inzwischen ist das Feriendomizil Wernershausen eine gute Adresse für Urlaub im Grünen, im Hainich und zudem in einem alten Fachwerkhaus, in dem es viel zu entdecken gibt.

Die nunmehrige Arbeit, der umbau der großen Scheune zu einem saalähnlichen Gebäude, dass zukünftig für Hochzeitsfeiern, Vereins- oder Betriebsfeiern mit zugehörigem Toilettentrakt und Cateringbereich genutzt werden kann, überzeugte bei den Gästen.

Peter Bröcher begrüßte alle Persönlich, den Landrat Reinhard Krebs, Vertreter der oberen und unteren Behörden, die Bürgermeister der Region, darunter an seinem ersten Amtstag der neugewählte Nazzaer Bürgermeister Herr Fischer,  mit der VG- Vorsitzenden Karola Hunstock, Amtsleiter, Förster und Mitarbeiter  des National- und Naturparkes, des Forstamtes, die am Bau beschäftigen Handwerker und Planer, die Pfarrer aus Nazza, Mihla und Bischofroda und viele Freunde und Wegbegleiter.

In seinem Grußwort umriss Peter Bröcher die große Zielstellung, etwas für die Region zu tun, so, wie das bereits der frühere Besitzer und Schwiegervater Bröchers, Wilhelm Bahner, vor 70 Jahren getan hatte. In seinem Geist seien die Maßnahmen zu verstehen. Er lobte die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und dessen Behörden, der Gemeinden um Wernershausen und vor allem die hervorragende Arbeit der Handwerkerfirmen, sparte aber auch nicht an Kritk hinsichtlich der Denkmalpflege, die beinahe jeden Ziegel unter Schutz gestellt hätten, aber kaum mit einer finanziellen Unterstützung aufwarten konnten.

Der Posaunenchor aus Mihla unter Leitung von Ricarda Kappauf umrahmte den feierlichen Nachmittag, der auch von einem reichhaltigen Büfett begleitet war, für das Volker Böhnhardt vom Mihlaer Artelsbachhof verantwortlich zeichnete. Per Vertrag wird er die zukünftige Versorgung in Wernershausen übernehmen.

Für die gelungene Baumaßnahme und den gelungenen Eröffnungstag kann man Peter Bröcher und der Erbengemeinschaft  nur gratulieren und für die Zukunft viel Erfolg wünschen!

 

FOTO 

Peter Bröcher nimmt die Glückwünsche und als Geschenk der VG ein Hinweisschild für den Wanderparkplatz am Vorwerk von Karola Hunstock und Nazzas neuem Bürgermeister Herrn Fischer entgegen.

 

- Ortschronist R. Lämmerhirt -

Foto zu Meldung: Eröffnung der "Eventscheune" in Wernershausen


Veranstaltungen

25.07.2017
15:00 Uhr
Seniorentreff
Von der DRK-Ortsgruppe wird am letzten Dienstag im Monat für Seniorinnen und Senioren ein ... [mehr]
 
20.08.2017
10:00 Uhr
Hähne krähen um die Wette 2017 und das schon zum 6. Mal
Stolz laden der Vorstand und die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereines Nazza am 20. August ... [mehr]
 
29.08.2017
15:00 Uhr
Seniorentreff
Von der DRK-Ortsgruppe wird am letzten Dienstag im Monat für Seniorinnen und Senioren ein ... [mehr]
 
10.09.2017
09:00 Uhr
Kirmes-Vereinswanderung 2017
Vor drei Jahren fand erstmals eine Wanderung der Nazzaer Kirmesgesellschaft e.V. statt, zu der alle ... [mehr]
 
26.09.2017
15:00 Uhr
Seniorentreff
Von der DRK-Ortsgruppe wird am letzten Dienstag im Monat für Seniorinnen und Senioren ein ... [mehr]
 
23.10.2017
15:00 Uhr
Seniorentreff/Lesenachmittag
Von der DRK-Ortsgruppe wird am letzten Dienstag im Monat für Seniorinnen und Senioren ein ... [mehr]
 
27.10.2017 bis 29.10.2017
 
28.11.2017
15:00 Uhr
Seniorentreff
Von der DRK-Ortsgruppe wird am letzten Dienstag im Monat für Seniorinnen und Senioren ein ... [mehr]
 
13.12.2017
15:00 Uhr
Seniorentreff/Weihnachtsfeier
Von der DRK-Ortsgruppe wird am letzten Dienstag im Monat für Seniorinnen und Senioren ein ... [mehr]