normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Der dritte Gang

Nazza, den 05.04.2019

TIS-Ensemble begeisterte wieder im Nazzaer Scheunentheater

Nazza (rüd)

Auch im dritten Jahr hat die Anziehungskraft des Nazzaer Laientheaters nicht nachgelassen und die gut 130 Zuschauer in der proppevollen Heimatscheune kamen wieder einmal voll auf ihre Kosten. Sketche und kleine Geschichten aus dem prallen Leben erschütterten da das Zwerchfell der Besucher, machten nachdenklich oder ernteten zustimmendes Kopfnicken. Eigens geschneiderte Garderobe und die selbstgefertigten Requisiten machten die Vorstellung erst recht sehenswert. Die Erkennungsmelodie 'Theater, Theater, von Ernst Klinkhardt mit dem Akordeon gespielt, ließ das Publikum zunächst in die gewohnte Nazzaer Theateratmosphäre eintauchen. Mit dem lustigen Durcheinander und dem dann doch nicht verschlafenen Vorstellungstermin begann das Ensemble das fast zweistündige Programm. Die schmutzigen Themen der Politik mit dem Verkehr führten bei der Bürgermeisterin und Planern zu schönen widersprüchlichen Missverständnissen. Zum herrlichen Fremdwörterkauderwelsch von der Kalahari über Harakiri bis zu den Hormonen in Amerika fanden sich Annegret Zöller und Juliane Bassilius als streitendes Ehepaar mit fast möderischem Ausgang. Ebenso nah an der Verzweiflung war Simone Mähler an der Rezeption des Hotels Campinski bei der Aufklärung eines störrischen Campers. In der Dienstberatung im Lehrerzimmer dürfte indes manche schon bekannte Wahrheit ins Ohr der Besucher gedrungen sein.

Natürlich durfte auch das Erlebte in der ehemaligen Landfleischerei Nazza nicht fehlen, was köstlich amüsant gespielt zu großem Gelächter in der Scheune führte. Der Spaß an der heiteren Muße war aber nicht nur dem Publikum sondern auch den Schauspielern auf der Bühne anzumerken. Schon die jeweilige Anmoderation von Leon Bätzel, Jonas Lemm oder Susanne Heilwagen hatte da etwas Spitzbübisches oder Neugieriges im Wort und wurde dann auf der Bühne im Spiel zumeist noch übertroffen. Die drei Moderatoren waren schließlich genauso ins Theaterspiel einbezogen wie die anderen Darsteller um Udo Heilwagen, Michel Herold, Jannik Bassilius, Anette Dietrich, Tosten Pittorf oder Grit Bätzold. Leon Bätzel hatte sogar einige der gespielten Sketche selbst geschrieben, während auch Humorist Manfred Dempf wieder zwei Stücke gern zur Verfügung gestellt hatte.

Einen unvergleichlichen Höhepunkt hielt das Finale im Nazzschen Platt bereit. Das Dinner, das der Nazzaer Schlossherrin (Hiltrud Wiegand) von Butler Richard (Annegret Zöller) kredenzt wurde, übertraf das bekannte Dinner for one deutlich. Der Butler hatte dabei vor allem auch ein feines Tröpfchen Wein aus der Region beschafft und erntete für 'Prinz Charles-die Rebe vom Normannstein' besonderen Applaus. Überhaupt wurde vom begeisterten Publikum, das sich am Freitagabend aus der gesamten Region rekrutierte und am Samstag eher aus Nazzaern bestand, nicht mit Beifall gespart.

Das Dankeschön von Susanne Heilwagen ging am Ende aber nicht nur ans Publikum, sondern auch an die Gemeinde für die Bereitstellung der Räumlichkeit, an die Familien der Darsteller, an die Helfer Susanne Voss, Marianne Fischer, Dirk und Johannes Friebe, an die Druckerei Husemann, die Grundschule Nazza für die Bereitstellung der Technik und natürlich an Ernst Klinkhardt. Der Vollblutmusiker, der am 3. Juni 90 Jahre alt wird, ist mit seinem Akkordeon aus diesem Abend nicht wegzudenken, denn seine begleitenden Zwischenspiele geben der Vorstellung noch eine ganz besondere Note. Aus der Erfahrung der Vergangenheit wird den Theaterfreunden der Region 'Der dritte Gang' nun am kommenden Freitag, den 29. März noch ein drittes Mal in der Nazzaer Theaterscheune serviert. Wohl bekommts !

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Der dritte Gang